Dr. phil. Josef Schwickerath
Leitender Psychologe

Diplom-Psychologe
Verhaltenstherapeutischer Supervisor
Psychologischer Psychotherapeut
Kinder- und Jugendlichen- Psychotherapeut
Gesprächstherapeut (GWG)

Ansprechpartner für:

Behandlung von interaktionellen Problemen am Arbeitsplatz (Mobbing), Ängsten, Pathologischem Spielen, Depressionen, Mutter-Kind-Behandlung

Kontakt

Tel.: +49 6836 39-162
E-Mail: jschwickerath@gmx.de
IVV
66802 Überherrn-Berus
Orannastr. 55

Autorenarchiv

Mobbing erfolgreich bewältigen - In vier Schritten aus der Mobbingfalle

 

Schikanen und Konflikte am Arbeitsplatz sind leider keine Seltenheit – jährlich gibt es über 100.000 neue Mobbingfälle. Wie kommt man aber aus der Mobbingfalle raus und wie kann man diese zermürbenden Gegebenheiten auch langfristig bewältigen? Wie kann man endlich wieder normal arbeiten? Josef Schwickerath erläutert anschaulich, wie Sie Mobbing bewältigen können. Dieser Weg lässt sich in vier Schritte einteilen: • Abstand von der Mobbingsituation gewinnen • Die Mobbingsituation verstehen – was passiert da tatsächlich? • Entscheidungen treffen – wie geht es nun weiter? • Handeln – Entscheidungen umsetzen und Ziele verfolgen Die Bearbeitung dieser Schritte hilft Ihnen dabei, eine Perspektive für Ihre Zukunft zu entwickeln, Ihre Problemlösefähigkeiten zu verbessern und ein stärkeres Selbstvertrauen zu entwickeln. Dadurch wird Ihnen ein alltagstauglicher Weg zurück in ein gesundes Arbeitsleben eröffnet. Hinweise zu weiteren Hilfemöglichkeiten sowie zu rechtlichen Aspekten runden das Buch ab. Mit Arbeitsblättern zu den vier Schritten zum Download.

[BILD]Mobbing am Arbeitsplatz - Trainingsmanual für Psychotherapie und Beratung[/BILD]

Mobbing am Arbeitsplatz – Trainingsmanual für Psychotherapie und Beratung

Mobbing am Arbeitsplatz ist zu einem ernst zu nehmenden Problem geworden, das zu psychischen Beeinträchtigungen und im schlimmsten Fall zu Arbeitsunfähigkeit führen kann. Josef Schwickerath und Moritz Holz erläutern in diesem Manual, wie die oft demotivierten und selbstunsicheren Klienten in der Therapie erreicht werden können und wie eine effektive Behandlung gelingt. Anhand vieler Übungen und mithilfe verschiedenster Arbeitsblätter erwerben die Betroffenen neue Problemlösekompetenzen und ein stärkeres Selbstbewusstsein. Die Opferrolle wird aufgegeben und Spannungen im beruflichen Umfeld werden in Angriff genommen. Inklusive Online-Materialien.

Dr. phil. Josef Schwickerath
Dipl.-Psych., PP, KJP
Auf der Hardt 11
66780 Rehlingen-Siersburg

Dienstlich:
IVV (Institut für Aus- und Weiterbildung in klinischer Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin e.V.)
Orannastr. 55
D – 66802 Überherrn-Berus
Tel: +49 +6836- 39162
Fax: +49 +6836 39 178
E-Mail: jschwickerath@gmx.de
Internet: http://dr.josef-schwickerath.de

Zur Person:
Dipl.-Psych., Dr. phil. Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeut
Ausbildung in Verhaltenstherapie, Gesprächstherapie.
Von 1986 bis 2017 Leitender Psychologe der AHG Klinik Berus, zuletzt Median Klinik Berus
Von März 2000 bis Juni 2019 1. Vorsitzender des IVV (Institut für Aus- und Weiterbildung in klinischer Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin e.V.).
Verhaltenstherapeutischer Supervisor und Dozent am IVV
Jahrgang: 1952

Arbeitsschwerpunkte:
Psychotherapie bei psychosomatischen Erkrankungen, Angststörungen, Depressionen, pathologisches Spielen, Erkrankungen in Folge von Mobbing,
Dozententätigkeit, Supervision, Coaching, Betriebliches Gesundheitsmangement, Mediation.

Veröffentlichungen u.a. zu folgenden Themen: Mobbing, Pathologisches Spielen, Angsterkrankungen u.a.

mehr als 30 Fernsehsendungen zu den Themen Mobbing und path. Spielen, zahlreiche Vorträge auf Kongressen etc.
Berichte über die Arbeit mit Mobbingbetroffenen u.a. in Financial Times Deutschland (21.12. 2001), Focus Titel (13.5.2002), Spiegel (16.4.21012) u.a.

Veröffentlichungen:

Siehe Literaturliste

 

                                            

 

1986 -1998

1986-1988 Unterricht an der Krankenpflegeschule des Rastpfuhl-Krankenhauses Saarbrücken (Pädagogik, Soziologie und Psychologie mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin).

21.7.87 Psychosomatische Erkrankungen und stationäre Behandlung. Krankenpflegeschule Rastpfuhl Krankenhaus Saarbrücken.

3.12.87 Inkonsequente Erziehung und deren Auswirkungen. Kindergarten SB-Rußhütte.

22.1.88 Behandlungsmöglichkeiten in der Klinik Berus. Stadtverband Jugendamt Saarbrücken

3.6.88 Psychosomatische Erkrankungen und deren Behandlung. Berufsbildungswerk-Jugenddorf Homburg, Berus.

28.6.88 Das Arbeitsfeld des klinischen Psychologen in der Praxis. Arbeitsamt Saarbrücken.

25.7.88 Ausbildungsmöglichkeiten in Verhaltenstherapie. DGVT-Arbeitskreis Saarbrücken.

20.2.90 Stationäre Verhaltenstherapie am Beispiel der Klinik Berus. Psychologisches Institut Uni des Saarlandes, Saarbrücken.

28.6.90 Stationäre Behandlung des pathologischen Spielens an der Klinik Berus. Heidelberger Kongress des Fachverbandes Sucht, Heidelberg.

8.2.91 Stationäre Verhaltenstherapie im Rahmen beruflicher Rehabilitation. Berufsbildungswerk-Jugenddorf Homburg, Berus.

8.04.1992 Depression: Wenn alles nie mehr besser zu werden scheint. Darstellung von Ursachen und Wegen aus der Erkrankung. Berus.

26.01.93 Verhaltenstherapie im stationären Setting. Vortrag am Psychologischen Institut der Universität des Saarlandes. Saarbrücken.

27.01.93 Depressionen – wenn alles nicht mehr weiter geht. Vortrag beim Kreissozialwerk in Differten.

19.10.93 Depressionen im Alter, Vortrag bei der katholischen Akademie in Saarbrücken.

13.4.94 Depressionen: Unüberwindbare Krise oder Chance zum Neuanfang, VHS Überherrn an der Klinik Berus.

14.01.1997 Fachtagung Rehabilitation in Wandel – Auswirkungen der gesetzlichen Neuregelung für die Praxis, Informationsveranstaltung für die Krankenhaussozialdienste im Saarland (mit Winfried Carls, Arno Prem).

7.3.97 Die Spielergruppe als gruppendynamischer Baustein der sta­tionären verhaltenstherapeutischen Spielerbehandlung. 46. Arbeitstagung des Deutschen Kollegiums für Psychosomatische Medizin, Saarlouis.

13.3.97 Grundzüge der stationären Verhaltenstherapie Informationsveranstaltung für medizinischen Dienst und Personaldirektion der Dillinger Hütte (mit Winfried Carls, Arno Prem).

15.4.1997 Winfried Carls, Arno Prem, Josef Schwickerath und Thomas Stau: Grundzüge der stationären Verhaltenstherapie. Informationsveranstaltung für Sozialdienste der Post AG, Berus.

16.04.1997 Ängste verstehen und bewältigen VHS-Vortrag, Kreisvolkshochschule Überherrn.

25.04.1997 Verhaltensanalyse III IW-Workshop.Berus.

02.06.1997 Indikation für stationäre Verhaltenstherapie Informationsveranstaltung über die Arbeitsweise der Klinik Berus im psychiatrischen LKH Ettelbruck/Luxemburg (mit Dr.W. Carls).

17.06.1997 Stationäre Verhaltenstherapie und Sozialmedizin. Informationsveranstaltung für die Psycholog. Abteilung des Landesarbeitsamtes Saarland/Rheinland-Pfalz. Berus ( mit Dr. W. Carls).

18.06.1997 Stationäre Verhaltenstherapie Informationsveranstaltung für Mitarbeiter des Mediz. Dienstes der Krankenkassen des Saarlandes. Berus ( mit Winfried Carls, Jürgen Horn, Rudi Schäfer).

23.06.1997 Einführung in die Psychosomatik und Verhaltenstherapie Informationsveranstaltung für die Sozialdienste der Postbank und Telekom. Berus. ( mit Dr. W. Carls, Martin Maaß, Arno Prem).

18./19.07.1997 Paartherapie IW-Workshop, Berus.

03.09.1997 Grundlagen der Verhaltenstherapie Workshop ev. Fliedner-Krankenhaus Neunkirchen.

3.11.1997 Entspannung III: Multimodale Entspannungsverfahren IW-Fortbildung.Berus.

19.11.1997 Grundlagen der Verhaltenstherapie Workshop ev. Fliedner-Krankenhaus Neunkirchen.

28./29.11.1997 Behandlung von Angststörungen l IW-Workshop.Berus.

21.01.1998 Grundlagen der Verhaltenstherapie und Supervision. Workshop ev. Fliedner-Krankenhaus, Neunkirchen.

4.2.1998 Verhaltenstherapeutische Gruppentherapie und Supervision Workshop ev. Fliedner-Krankenhaus, Neunkirchen.

11.02./18.02.1998 Pathologisches Spielen IW-Fortbildung.Berus.

19.02.1998 Multimodale Entspannungsverfahren IW-Fortbildung. Berus.

10.3.1998 Grundlagen stationärer Verhaltenstherapie Vortrag Krankenpflegeschule Lebach.

11.03.1998 Verhaltenstherapeutische Supervision Ev. Fliedner-Krankenhaus,
Neunkirchen.

29.04.1998 Depression: Krise oder Chance? VHS-Vortrag, Kreisvolkshochschule Überherrn.

10.06.1998 Grundlagen stationärer Vortrag für AG sozial¬demokratischer Frauen, Unterbezirk Saarlouis.

15.07.1998 Indikation stationärer Verhaltenstherapie. Vortrag für Landtagsabgeordnete der CDU-Landtagsfraktion. Berus.

17.07.1998 Exposition bei Ängsten und Zwängen l IW-Fortbildung. Berus.

18.07.1998 Exposition bei Ängsten und Zwängen II IW-Fortbildung. Berus.

16.09.1998 Einführung in die Grundlagen der Verhaltenstherapie lW-Fortbildung. Berus.

22.09.1998 Pathologisches Spielen, Mutter-Kind-Behandlung und Essstörungen Vorstellung bei der BfA, Berlin ( mit Dr. W. Carls u. Dr. Thomas Stau).

16./17.10.1998 Grundlagen der Verhaltensanalyse l IW-Fortbildung. Berus.

20./ 21.11.1998 Paartherapie IW-Fortbildung. Berus.

08.12.1998 Depression – Ursachen und Behandlung Vortrag auf Einladung der AG sozial-demokratischer Frauen. Dillingen.

Presse-Aktivitäten 1992 –98

4.1.1992 Wenn die Seele durch den Körper spricht Psychosomatische Erkrankungen können eine Chance zur Selbstfindung sein. Die Rheinpfalz

14.4.1992 Nicht nur Kummer und Sorgen schlagen aufs Gemüt. Saarbrücker Zeitung

30.5.1992 Gewinner bleibt immer der Automat. Die Rheinpfalz

30.31.1.1993 Im Teufelskreis der Depression. Saarbrücker Zeitung

Juli/ August 1997 Psychokrankheit Angst: Wenn die Seele in Panik gerät Magazin BackGround

Februar 1997 Mobbing. Wenn der Arbeitsplatz zum Albtraum wird. Magazin BackGround

Oktober/Nov. 1998 Essstörungen – durch dick und dünn. Interview Magazin Background

1999

Januar 1999 Psychopharmaka würden nur das Symptom bekämpfen- Verhaltenstherapie von Kaufsucht BackGround

01.02.1999 Stationäre Verhaltenstherapie in der Klinik Berus – Vortrag für den Caritas-Verband für die Region Saar-Hochwald e.V. Berus.

08.03.1999 Vortrag: stationäre Verhaltenstherapie für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landeskrankenhauses Merzig
23.03.1999 VDR-Tagung in Schwerin Vortrag zum Thema „Grundlagen von Angst und Panikstörungen“

07.04.1999 VHS-Vortrag zum Thema „Depressionen“. Berus.

17./18.4.1999 Weg zur Praxis über Berus. Saarbrücker Zeitung

19.4.1999 Es ist der Ausblick, der Menschen bewegt. Saarbrücker Zeitung

18.05.1999 Pathologisches Spielen als Teil der Behandlungsindikation für die Klinik Berus für Mitarbeiter der Landesarbeitsämter im Süden und Südwestdeutschland. Berus.

24./25.7.1999 Nur Gelassenheit hilft den Verkäuferinnen – Interview Saarbrücker Zeitung

Juli/Aug. 1999 Verhaltenmedizin: Dialog statt Diät Magazin BackGround

Oktober 1999 Mobbing: Wenn die Arbeit zur Hölle wird. Faktum online

08.11.1999 Indikation zur stationären Verhaltenstherapie Vortrag beim VdAK Neunkirchen ( mit A. Prem)

24.11.1999 Neues Behandlungskonzept Mobbing in der Klinik Berus – Vortrag im Rahmen der Reha-Abteilung der BfA Berlin

08.12.1999 SR 3 (Saarländischer Rundfunk) Aktueller Bericht: Mobbing-Behandlung in der Klinik Berus – Studiogast, Saarbrücken

2000

29.02.2000 „Interaktionelle Probleme am Arbeitsplatz, psychosomatische Reaktionsbildung und Behandlungsansätze“ Vortrag beim Kongress für klinische Psychologie und Psychotherapie „Psychotherapeutische und psychosoziale Zukunftsentwürfe“ Berlin

27.03.2000 Mobbing am Arbeitsplatz Vortrag im Rahmen des 13. Unternehmerforums des Wirtschaftsförderungsverbandes Saarlouis.

27.3.2000 Angst vor täglichen Schikanen kostet schon Milliarden. Saarbrücker Zeitung

31.03.2000 SR 1 (Saarländischer Rundfunk) Abendmagazin zum Thema „Kaufsucht“, Studiogast

30.05.2000 Mobbing am Arbeitsplatz – Interaktionelle Problembereiche, psychosomatische Reaktionsbildung und Behandlungsansätze Vortrag in der Fachklinik Münchwies.

7/00 Schikaniert, belästigt, drangsaliert und beleidigt in Arbeitnehmer der Arbeitskammer, Saarbrücken

12./13.8.2000 Interview zum Thema Mobbing „Wenn das Büro zur Hölle wird.“ Saarbrücker Zeitung

13.09.2000 Interaktionelle Probleme am Arbeitsplatz („Mobbing“) und psychosomatische Reaktionsbildungen – Behandlungskonzept und Erfahrungen Vortrag beim trägerübergreifenden Fachseminar des VDR Berus.

28.09.2000 SR 2 (Saarländischer Rundfunk) zum Thema „Ich bin viele“ – Das normal verrückte Leben als multiple Persönlichkeit“

11./12.10.2000 Jeder Zehnte in Deutschland ist betroffen- Fachseminar in KLINIK Berus Saarbrücker Zeitung

16.10.2000 Mobbing am Arbeitsplatz – Erscheinungsbild, Ursache und Konfliktbewältigung, Vortrag bei Schwerbehindertenversammlung der Fordwerke Saarlouis.

10.11.2000 Mobbingtherapie in der Klinik Veranstaltung für den christlichen Gewerkschaftsbund Luxemburg (mit Dr. H. Riedel, Dr. W. Carls). Berus.

20.11.2000 Stationäre Verhaltenstherapie Hintergründe, Indikationen. Veranstaltung für die Physiotherapieschule Illingen in Verbindung mit dem Fliedner- Krankenhaus, Psychiatrische Abteilung (mit Dr. W. Carls). Berus.

24.11.2000 Therapeutisches Angebot für Mobbingopfer Transport Syprolux Nr. 22

12.12.2000 Therapeutisches Angebot für Mobbingopfer Progrés sozial –Soziale Fortschrett, LCGB Luxemburg

2001

22.01.2001 Vortrag und Diskussion zum Thema „Mobbing – Therapeutische Konzepte und Hintergründe“ für die Knappschaftsärzte des Saarlandes in Saarbrücken.

19.2.2001 “Strategien gegen den Psychokrieg“ Saarbrücker Zeitung

22.02.2001 ARTE: Themenabends Mobbing mit dem Beitrag „Mobbing –Was tun?“ über die Arbeit in der Klinik Berus

24.2.2001 „Leben weiter ruinieren oder geordneten Rückzug antreten“ Interview in der Saarbrücker Zeitung

7.3.2001 „Mobbing am Arbeitsplatz“ Vortrag Kreisvolkshochschule Saarlouis.

13.3.2001 ARD Plusminus: Beitrag zum Thema Behandlung von Patienten mit Mobbingproblemen in der Klinik Berus

29.03.2001 Vortrag auf dem Kongress der leitenden Ärzte der Bundesknappschaft mit dem Thema „MOBBING AM ARBEITSPLATZ- psychosomatische Reaktionen- Behandlungskonzepte und Erfahrungen.“ Konstanz.

O2.04.2001 Vortrag zum Thema „Mobbing und Behandlungsmöglichkeiten“ Arbeitsgruppe EDV (Effizienz durch Vernetzung der Sozialdienste Daimler-Benz, Lufthansa AG etc.) in Frankfurt.

6.4.2001 Stand zu Mobbing und Arbeitsstress bei Kölner Weltgesundheitstag mit Besuch der Gesundheitsministerin Ulla Schmidt am Stand der AHG (mit Prof. Dr. M. Zielke, S. Leidig, H. Herder), Köln.

25.4.2001 RTL – Stern TV: Film über Pathologisches Spielen in der Klinik Berus und Studiogast mit live-Interview, Köln

26.4.2001 ARD: Beitrag zum Thema „Angstbehandlung“ im Mittagsmagazin

04.05.2001 Seminar „Mobbing am Arbeitsplatz – Aktuelle Konzepte zu Ursachen und Hintergründen, psychosomatische Reaktionsbildung und Behandlungsansätze“ Stuttgarter Therapietage 04.05. und 05.05.2001 in Stuttgart.

Mai 2001 Terror am Arbeitsplatz – Reader’s Digest

Mai-Juni 2001 Experte zum Thema „Mobbing“ im Forum „Psychische Gesundheit erhalten und wieder herstellen“ im Gesundheitsscout 24

24./25.5.2001 Vortrag zum Thema „Mobbing – Behandlungsmöglichkeiten und verhaltenstherapeutische Konzeption“ Arbeitsgemeinschaft deutschsprachiger Psychologenverbände mit dem Rahmenthema Arbeitsumwelt – Arbeitsunwelt. Psychologische Beobachtungen und Interventionen zum Gesundheitsfaktor Arbeit in Brixen/Südtirol.

20.6.2001 Thema „Mobbing am Arbeitsplatz“ Arbeitskammer Veranstaltung für Gewerkschaft der Polizei (GdP), Kirkel.

21.06.2001 Mobbing am Arbeitsplatz – was ist das? Was kann man dagegen tun? Eine Veranstaltung der neuen Perspektive Daimler-Chrysler, Stuttgart-Möhringen.

5.9.2001 Vortrag zum Thema „Mobbing – Behandlungsmöglichkeiten und verhaltenstherapeutische Konzeption“ Klinik Bad Dürkheim.

10.9.2001 Mobbing am Arbeitsplatz – Was ist das? Was kann man dagegen tun? Arbeitsamt Neunkirchen.

14.9.2001 „Angst: Hintergründe und Therapie“ Zentrale Selbsthilfegruppe Luxemburg in Berus (mit Dr. Riedel).

19.9.2001 Pathologisches Spielen und Internetsucht als Beispiele für stoffungebundene Süchte – Hintergründe –Behandlung Landesarbeitsamt Rheinland-Pfalz Saarland. Berus.

19.9.2001 Mobbing am Arbeitsplatz – Aktuelle Konzepte zu Ursachen und Hintergründen, psychosomatische Reaktionsbildung und Behandlungsansätze. Landesarbeitsamt Rheinland-Pfalz Saarland. Berus.

19.10.2001 SR 3 (Saarländischer Rundfunk): Beitrag im Aktuellen Bericht zum Thema Mobbing

24.10.2001 „Mobbing am Arbeitsplatz“ Regionalkonferenz Beratungsstellen des Bistums Trier im Saarland in Berus.

26.10.2001 „Mobbing am Arbeitsplatz – Hintergründe und Behandlungen“ 4.Fachtagung der Sozialen Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen (SAP) Innenministerium NRW, Düsseldorf.

2.11.2001 MOBBING AM ARBEITSPLATZ – interaktionelle Problembereiche – psychosomatische Reaktionsbildungen und Behandlungsansätze im Symposium „Arbeitsplatzbezogene Psychosomatik“ auf dem 21. Kongress für angewandte Psychologie – Deutscher Psychologentag 2001 vom 1.11.-4.11.2001 in Bonn.

15.11.2001 Mobbing: Interaktionelle Probleme am Arbeitsplatz – psychosomatische Reaktionsbildung und Behandlungsansätze, Jahrestagung des AHG Wissenschaftsrates 2001 in Siegburg mit Verleihung des AHG-Entwicklungspreises.

21.11.2001 Mobbing am Arbeitsplatz, Vortrag bei 15-Jahresfeier Klinik Berus.

23.11.2001 Mobbing am Arbeitsplatz – Jahrestagung für die Sicherheitsfachkräfte und Betriebsärzte der Unfallkasse UKS Saarland in Bosen.

28.11.2001 Klinik öffnet sich nach Frankreich. Saarbrücker Zeitung

4.12.2001 Mobbing am Arbeitsplatz, Veranstaltung der Arbeitskammer- Frauen- Arbeit- Macht. Saarbrücken.

7.12.2001 Zum Jahresende wird am meisten gemobbt. Pyrmonter Sonntag

21./26.12.2001 „ Letzte Hilfe – Im Saarland steht Deutschlands erste Mobbing-Klinik„ Agenda ( Autor: L. Wagner) in Financial Times Deutschland

2002

26.1.02 IVV: Fortbildung Paartherapie, Berus.

28.01.02 Berufsfelder in der psychosomatischen Rehabilitation –am Beispiel der Klinik Berus, Vortrag für Lehrerkollegium Max-Planck Gymnasium Saarlouis (mit Dr. Stau) Berus.

26.02.02 Mobbingerfahrungen und Behandlungskonzepte im Zusammenhang mit Krankheitsentwicklung bei psychosomatischen Erkrankungen. Vortrag 14. Kongress für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Beratung. dgvt. Symposium Krankheitsbelastungen und Inanspruchnahme des Gesundheitssystems Berlin.

10.3.02 „Die erste Klinik für Mobbing-Opfer“. Bild am Sonntag

12.3.02 HR 3 (Hessischer Rundfunk):Mobbing am Arbeitsplatz Interview

19.3.02 ZDF Mittagsmagazin: zu Mobbingbehandlung in der Klinik Berus, Studiogast – Live, Mainz

19.3.02 ZDF Hallo Deutschland zu Mobbingbehandlung in der Klinik Berus

20.3.02 ZDF Morgenmagazin zu Mobbingbehandlung in der Klinik Berus

23.3.02 Workshop mit Eugen Drewermann zu „Religiös bedingte neurotische Erkrankungen“ in Berus.

24.3.02 Fragen an Autor mit SR 1 (Drewermann) in Berus.

9.4.02 Deutsche Welle „Deutschland heute“ Mobbingbehandlung in der Klinik Berus Live – Studiogast, Berlin

9.4.03 Deutsche Welle “German today“ Mobbingbehandlung in der Klinik Berus Live – Studiogast Berlin

17.4.2002 Jetzt gibt es die erste Klinik für Mobbing-Opfer. Zeitschrift Avanti

12./13.04.02 IVV Verhaltensanalyse, Berus.

22.4.2002 IT-Mitarbeiter nehmen Mobbing oft nicht ernst, Computer Zeitung Nr.17

24.4.02 Arbeitstagung der saarländischen Arbeitsmediziner zu Mobbing, (mit Horn, Dr. Riedel) in Berus.

25.4.02 Arbeitstreffen mit GPSM (Schweiz) Gesellschaft gegen Psychosozialen Stress und Mobbing in Berus.

13.5.2002 „Wie ein Hamster im Rad“ Die Klinik Berus im Saarland bietet eine Therapie für Mobbing-Opfer in PSYCHO – DRAMA MOBBING Focus: Titelgeschichte

17.5.02 ZDF Beitrag zu Mobbing am Arbeitsplatz in „Volle Kanne“ und Studiogast Live Interview, Düsseldorf Landesstudio

6./7.6.02 Stand zu Mobbing bei DGFP Fachmesse Wiesbaden.

10.6.02 Interview zum Thema Mobbing ddp Agentur, Berus

12.6.2002 Jeder kann zur Zielscheibe werden – Experte schlägt Alarm -Trierischer Volksfreund

11.6.02 FAZ business Radio Radiointerview zur Mobbingtherapie in Berus

14.6.02 Mobbing „Die Psyche wird aufgeschlitzt“ Spiegel-online

19.06.2002 Mobbing – Aktuelle Konzepte zu Theorie, Diagnostik und Verhaltenstherapie“ Vortrag und Seminar in der Fachklinik Waren.

21.6.2002 „Das Arbeitsfeld des klinischen Psychologen: Studium und Beruf“ Vortrag Max Planck-Gymnasium Saarlouis.

4.7.2002 ZDF Drehscheibe Deutschland Mobbing , Studiogast Live in Mainz

August 2002 „ Wenn der Kollege mobbt.“ Reader‘s Digest Tipps zu Mobbing

13.8.2002 Behandlungsziel: Selbstbewusstsein. Monster Karriere-Journal

14.8.02 „Behandlungsziel Selbstbewusstsein“ Beitrag zu Mobbingtherapie in Berus und Waren in jobpilot.de

22.8.2002 Mobbing macht psychisch krank! Vortrag bei der Veranstaltung der LVPE, KISS in Zusammenarbeit mit Arbeitskammer, DGB, KDA, VSU

22.8.02002 SR 3 Aktueller Bericht Beitrag und Interview zum Thema Mobbing

23.8.2002 SR 3 Saarlandwelle Interview zum Thema Mobbing

29.8.2002 Angststörungen – Hintergründe und Behandlung. Vortrag für Selbsthilfegruppe für Panik und Angst Neunkirchen.

11.9.2002 Verhaltenstherapie bei Mobbing, Vortrag beim Münchwieser Symposium 2002.

26.9.2002 Bayern 2 Radio (P. Springborn) Sendung zu Mobbingbehandlung in der Klinik Berus

2.10.2002 Mobbing am Arbeitsplatz-Hintergründe und Konfliktbewältigung. Workshop Gesundheitsförderung IGBCE Landesbezirk Rheinland-Pfalz/ Saarland Kirkel.

Herbst 2002 Wenn die Arbeit zur Droge wird! Interview zu Arbeitssucht Magazin BackGround 04/2002 S. 78-79. Saarbrücken

25.10.2002 Was kränkt, macht krank. Saarbrücker Zeitung

29.10.2002 Das große AVANTI Sorgentelefon auch zum Thema Mobbing

6.11.2002 Mobbing am Arbeitsplatz. Vortrag bei der Personalversammlung der Stadt Saarlouis.

13.11.2002 Schulung für IGBCE (Schwerbehindertenvertreter) zu Mobbing in Berus.

2003

15.1.2003 Stationäre Verhaltenstherapie bei psychosomatischen Erkrankungen im Zusammenhang mit Mobbing. Tagung für den Medizinischen Dienst der KV Saarland. Saarbrücken.

15.1.2003 Das große Avanti-Sorgentelefon – Echo Nr. 4/2003

20.1.2003 Mobbing –Informationsveranstaltung für Führungskräfte des Landkreises Saarlouis.

1/2003 Informationsveranstaltung „ Mobbing“. News bei uns, Landkreisverwaltung Saarlouis

29.1.2003.1 Mobbing am Arbeitsplatz: Hintergründe und Behandlungsansätze, Veranstaltung Arbeitsgruppe der Ford-Werke Köln (Dr. G. Herold) in Berus.

17.2.2003 Mobbing-Opfer finden Hilfe, Saarbrücker Zeitung

20.2.2003.1 SR 3 (Saarländischer Rundfunk) Mags Sendung Mobbing und Experte im Gespräch,

6.3.2003.1 MDR ( Mitteldeutscher Rundfunk) Ein Fall für Escher Live-Sendung zum Thema Mobbing, Studiogast, Leipzig

13.3.2003.1 Mobbing am Arbeitsplatz- Vortrag für die Werksärzte der Firma BOSCH in Homburg/Saar.

18.3.2003.1.1 Workshop zu Mobbing am Arbeitsplatz bei Tagung „Alles im Fluss“ Jahrestagung der Integrationsfachdienste , Ev. Akademie. Bad Boll.

18.3.2003 Frauen und pathologisches Spielen -Thesen und Zahlen – Vortrag bei Arbeitskreis des Fachverbandes Glückspielsucht in Berus (mit Simons A.: Frauen und pathologisches Spielen- Falldarstellung, Dr. Riedel: Path. Spielen in Frankreich, Meyer u. Schwickerath: Darstellung der Genussgruppe als euthymes Angebot der Klinik Berus)in Berus.

3.4.2003.1 Workshop Mobbing im Lehrerzimmer – individuelle und kollegiale Aspekte – Lehrertag „Belastung und Gesundheit“ Universität Trier.

10./ 11.4.2003 Mobbing am Arbeitsplatz. Seminar für Angestellte der Schott Glas Mainz.

13.5.2003 SWR (Südwestrundfunk), Sendung Rat und Tat, Mobbingbehandlung in der Klinik Berus

14.5.2003.1 Interview zu Mobbing, Zeitschrift Geo-Wissen

22.5.2003 Verhaltenstherapie bei Ängsten und Phobien – Seminar im Rahmen der Facharztausbildung Psychiatrie und Psychotherapie – SIAP Saarbrücken.

4.6.2003 SWR (Südwestrundfunk), Euroland Mobbingbehandlung in der Klinik Berus, Studiogast in Stuttgart

10.6.2003 Behandlungserfahrungen zum pathologischen Glückspielverhalten mit Frauen – Erfahrungen aus der klinischen Praxis Vortrag bei den 8. Suchttherapietagen 2003 in Hamburg.

11.6.2003 SR 3 (Saarländischer Rundfunk) Aktueller Bericht Mobbing am Arbeitsplatz

17.6. 2003 Mobbing am Arbeitsplatz – Informationsveranstaltung für BKK Ford Köln und ärztlicher Dienst (Dr. Herold) in Berus (mit Dr. Carls).

25.6.2003 Mobbing am Arbeitsplatz – Führungskräfte-Seminar für Amtsleiter der Stadt Saarbrücken in Saarbrücken.

30.6.2003 Multimodale Entspannung IVV Fortbildung. Berus.

2.7.2003 ZDF: Volle Kanne: Hilfe bei Mobbing Film über die Behandlung von Mobbing in der Klinik Berus

3.7.2003 Mobbing am Arbeitsplatz –Vortrag im ManagementForum des SWR in Stuttgart.

4.7.2003 Saar-TV, News: Interview zu Arbeitsstress und den Folgen

9.7.2003 Mobbing am Arbeitsplatz Seminar für Arbeitskreis Suchtkrankenhilfe/ Sozialdienste Saar-Pfalz-Region in Berus.

10.7.2003 Zeitschrift Capital Mobbing am Arbeitsplatz- online-Hinweis auf Klinik Berus

11.7.2003 Verhaltensanalyse III IVV Fortbildung. Berus.

16.7.2003 Mobbing am Arbeitsplatz – Vortrag beim Mitarbeitertag des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung Rheinland-Pfalz. Kaiserslautern.

21.7.2003 Sorgentelefon zum Thema Mobbing und Intrigen der Zeitschrift Mini Nr. 30

28.7.2003 ZDF Praxis täglich „ausführlich“ Mobbing am Arbeitsplatz

20.8.2003 MDR-Thüringen exclusiv: Mobbing am Arbeitsplatz, Erfurt

21.8.2003 Schikanen am Arbeitsplatz –ManagementForum informierte in Stuttgart zum Thema Mobbing in SWR print 4/03

3.9.2003 Mobbing am Arbeitsplatz – erst AU und dann? Psychosomatik-Forum – Vortrag in Kliniken Daun.

September 03 Mobbing Tuscheln, Sägen, Grapschen, GEO-Wissen Nr.32 S. 163 –165

17.9.2003 Werksärzte-Fortbildungsveranstaltung Verbund Nordbaden – Betriebsärzte treffen Betriebsräte: Vortrag: Mobbing aus der Sicht eines Klinikers, Mannheim.

22.-23.9.2003 VDR –Tagung Mobbing am Arbeitsplatz, Berus.

23.9.2003 „Psychosomatische Reaktionsbildungen bei Mobbing – Konzept der Mobbingtherapie der Klinik Berus und krankheitsbezogene Daten“. Berus.

23.9.2003 Workshop: „Konkrete Arbeitsweise in der Mobbinggruppe“. Berus.

23.9.2003 Diagnostik und Differenzialdiagnostik des Mobbinggeschehens, zusammen mit Prof. Dr. Manfred Zielke .Berus.

22.9.2003 SR 3 Aktueller Bericht Beitrag und Interview zum Thema Mobbing

23.9.2003 Saarlandwelle, Beitrag in Region am Nachmittag zur VDR – Tagung

7.8./Okt.03 Einführung in die Musiktherapie: Weiterbildung der Beratungsstellen des Bistums Trier in Berus Prof. Dr. E. Weymann und Dipl.-Musiktherapeut J. Wagner, organisiert mit R. Waltner. Berus.

13.10.2003 Mobbing statt Management, Saarbrücker Zeitung

14.10.2003 37 Grad ZDF Mobbing Kollegenschweine – schikaniert und kaltgestellt

15.10.03 Interview mit dpa zum Thema Mobbing

15.10.2003 Mobbing am Arbeitsplatz Fortbildung für die Mitarbeiter AOK des Saarlandes, Saarbrücken.

15.10.2003 Albtraum am Arbeitsplatz, Hessische Allgemeine

21.10.2003 Mobbing am Arbeitsplatz nimmt zu. www.medizin-forum.de

21.10.2003 Mobbing am Arbeitsplatz nimmt zu. RP Servicepremium

23.10.2003 3-Sat Mobbing Kollegenschweine – schikaniert und kaltgestellt

5.11.2003 Mobbing am Arbeitsplatz. Vortrag. Ford Köln Ford Diversity & worklife Woche. Köln.

7./8.11.03 IVV Fortbildung Paartherapie. Berus.

12.11.03 Mobbing –schikaniert und ausgegrenzt – Veranstaltung der kath. Polizeiseelsorge im Bistum Trier für Führungskräfte der saarländischen Polizei. Berus.

Oktober 03 Eine Million wird gemobbt Stuttgarter Nachrichten

3.11.2003 Mobbing Schikanen am Arbeitsplatz www.stern.de

13.11.2003 Saar-TV News – Interview zu Mobbing und Studiogast

19.11. IVV Dozententreffen, Gemeinschaftsveranstaltung mit SIAP in Berus.

26.11.2003 Ungelöste Konflikte am Arbeitsplatz AK – Vortrag bei Treffen „ Betriebliche Sozialberatung LRP Mainz.

2.12.2003 Mobbing am Arbeitsplatz Vortrag bei dem Saarländisches Umweltministerium-Personalversammlung, Saarbrücken.

12.12.2003 Mobbing am Arbeitsplatz Vortrag bei Ministerium für Frauen, Arbeit, Gesundheit und Soziales Personalversammlung, Saarbrücken:

Dez. 03/Jan.04 Zoff im Job Saarland-BIZ, Zeitung, Leitartikel

Dez. 03/Jan.04 Diversity: Die diesjährige Diversity & Worklife Woche bot wieder ein vielseitiges Programm. Ford Ausgabe 40

Dez.2003 Kränkung macht krank – Eine spezielle Mobbing-Therapie kann helfen in nds (in deutsche schule) 12/2003 S.13

Dez. 2003 Leute: Josef Schwickerath Erste Klinik für Mobbing-Opfer Saarland Top Magazin Ausgabe 4 14.Jg

2004

16.1.2004 Mobbing am Arbeitsplatz – Teilnahme an Podiumsdiskussion im Rahmen der Autorenlesung von Dr. Vera Conrad, Hemmersdorf.

19.1.2004 Philosoph: Bleiben Sie ruhig modern. Bericht zur Fortbildungsreihe in Klinik Berus Saarbrücker Zeitung

20.1.2004 Mobbing im Saar-Lor-Lux-Raum. Saarbrücker Zeitung

21.01.2004 SR 3 Kulturreport Interview zum Thema Mobbing im Rahmen der Autorenlesung V. Conrad

12.2.2004 Interview zu Mobbing. Radio Rasant

9. 3. 2004 Differenzielle Aspekte von Mobbing-Erfahrungen von Patienten in der Psychosomatik und deren Bedeutung für die Langzeitverläufe nach stationärer Verhaltenstherapie Vortrag bei DGVT-Kongress Berlin.

24.3.2004 Mobbing am Arbeitsplatz ZDF Infokanal

2/2004 Zu krank für den Job… Thema Depression und Arbeitsplatzkonflikte Bild Spezial Gesundheit

1.4.2004 Mobbing am Arbeitsplatz. Vortrag in der Fachhochschule Trier – Umweltcampus Birkenfeld.

15.4.2005 Die Furcht vor der Leere und der Fülle. Saarbrücker Zeitung

Mai 04 Mobbing – Wehren Sie sich! Bericht und Interview in Zeitschrift LENZ

25.4.-30.4.04 Mobbing am Arbeitsplatz Workshop I und II bei 54. Lindauer Psychotherapiewochen. Lindau.

28.4.2004 Mobbing–Behandlung in der Klinik Berus –Deutschlandfunk Berlin

29.4.2004 Mobbing –Behandlung in der Klinik Berus –Deutschlandfunk Köln

3.6.2004 „Mobbing in der Schule“ Seminar beim 2. Lehrertag in Rheinland-Pfalz. Trier.

9.6.2004 Mobbing am Arbeitsplatz – Vortrag im Landesbetrieb Straßen Verkehr Rheinland-Pfalz in Koblenz.

23.6.2004 Mobbing am Arbeitsplatz – Vortrag im Landesbetrieb Straßen Verkehr Rheinland-Pfalz in Trier.

29.6.2004 Mobbing – Konflikte und Ansätze zur Veränderung. Veranstaltung mit Arbeitskammer des Saarlandes in Kirkel.

30.6.2004 Patienten mit Mobbingerfahrungen – Therapie und Langzeitverlauf. Fachtagung Gesundheitsökonomie in der Psychosomatik in Berus.

1.7.2004 Studie: Wenn die Seele weh tut, zahlen oft alle drauf. Saarbrücker Zeitung

7.7.2004 Stationäre Verhaltenstherapie bei pathologischem Spielen. Vortrag bei der Suchtwoche des Beratungs- und Therapiezentrums Tal 19, München.

13.7.2004 Psychosoziale Belastungen am Arbeitsplatz (Prävention im Betrieb) Seminar mit dem Bildungswerk Saarland Arbeit und Leben, IG-Metall und ARGUS in Kirkel.

Mai 04 Erinnern, ohne zu leiden. Selbstverletztendes Verhalten. Zeitschrift Background, 02/2004 S.104

19.7.2004 SR 3 Aktueller Bericht. Beitrag und Interview zur DAK – Studie

30.07.2004 Beitrag zum Thema Mobbing im ARD Mittagsmagazin

2.8.2004 Interview Fall DAK-Studie Hamburger Abendblatt

14.9.2004 Neues Buch zu Mobbing. Saarbrücker Zeitung

15.9.2004 Mobbing am Arbeitsplatz- Vortrag Landesbetrieb Straßen Verkehr Rheinland-Pfalz Kaiserslautern.

15.9.2004 LAG Hilfe für Behinderte, VdAK/AEV und KISS: Patiententag zum Thema Depression – Teilnahme an Podiumsdiskussion im Rahmen der Welt der Familie. Saarbrücken.

1.10.2004 Vortrag im DRK – Krankenhaus Saarlouis zum Thema Mobbing am Arbeitsplatz. Saarlouis.

5.10.2004 Workshop für Arbeitgeber zum Thema Mitarbeitergespräche, Motivation und Kommunikation. Schulung für die DAK Kaiserslautern.

20.10.2004 Die Bedeutung von Mobbingerfahrungen bei Patienten mit psychischen und psychosomatischen Erkrankungen. Vortrag Trägerübergreifendes Fachseminar zu Arbeitsstress, Krankheitsentwicklungen und arbeitsbezogene Rehabilitation in der Psychosomatik des VDR in Bad Dürkheim.

20.10.2004 Konzept und Verlauf der stationären Mobbinggruppe. Workshop – Trägerübergreifendes Fachseminar zu Arbeitsstress, Krankheitsentwicklungen und arbeitsbezogene Rehabilitation in der Psychosomatik des VDR in Bad Dürkheim.

25.10.2004 RTL Radio. Sendung „Mir geht es gut“. Beitrag und Interview zu Psychofalle Mobbing http://www.radio-mirgehtsgut.de/media/mp3/114.mp3

25.10.2004 SR 2 Sendung Bücherlese Vorstellung des Buches Mobbing am Arbeitsplatz

29.10.2003 Moderne Arbeitswelt führt zu Massenproblem Mobbing Internet-Zeitung ngo-online

9.11.2004 Mobbing – Konflikte und Ansätze zur Veränderung. Veranstaltung mit Arbeitskammer des Saarlandes in Kirkel.

Okt. 2004 „Es gibt keine Mobbing freien Zonen“ – T..-Online Beruf http://www2.onkarriere.t-online.de/dyn/c/11/94/82/1194826.html

7.12.2004 Mobbing am Arbeitsplatz. Vortrag beim Arbeitsamt Saarlouis.

8.12.2004 Seminar für Führungskräfte des LKA Saarland zu Mobbing und Arbeitsplatzkonflikte, Saarbrücken.

2005

16.1.2005 Fragen an den Autor, SR 2 Vorstellung des Mobbingbuches

Januar 2005 Abstract zu Mobbing am Arbeitsplatz 111. Internistenkongress Wiesbaden 2005; http://www.abstractserver.de/dgim2005/Sess/mobbing.htm

Januar 2005 Fachpublikationen aus dem Saarland: Schwickerath u.a.(Hrsg.): Mobbing am Arbeitsplatz. Forum der Psychotherapeutenkammer des Saarlandes 6/Jan. 2005

18.2.2005 „Mobbing am Arbeitsplatz: Die Bedeutung von Mobbingerfahrung bei Patienten mit psychischen oder psychosomatischen Erkrankungen“ Vortrag beim Kongress „ Mensch in Organisationen“ Universität Frankfurt.

18.2.2005 „Konzept und Behandlungsverlauf stationärer Verhaltenstherapie bei Patienten mit Mobbingerfahrung“ Workshop beim Kongress „Mensch in Organisationen“ Universität Frankfurt.

4. u. 5.3.2005 Verhaltensanalyse Seminar am IVV. Berus.

7.3.2005 Kreisvolkshochschule baut ihr Kursprogramm aus. Saarbrücker Zeitung

14.3.2005 Schulung Mitarbeitergespräche für Schulleiter des Kreises Saarlouis – Seminar der Kreisverwaltung Saarlouis.

4.4.2005 Mobbing am Arbeitsplatz, Vortrag beim 111. Internistenkongress Wiesbaden.

11.-15.4.2005 2 Workshops zum Thema Mobbing und Therapie 55. Lindauer Therapietage. Lindau.

4.5.2005 Umgang mit stress- und konfliktbeladenen bedrohlichen Situationen I – Seminar für Kreisverwaltung Saarlouis.

19.5.2005 Mobbing im Lehrerzimmer, Arbeitsgruppe beim 3. Lehrertag “Gesundheitsförderung für Lehrkräfte“ Koblenz.

25.6 2005 Mobbing: Terror am Arbeitsplatz, xy- Sicherheitscheck mit Rudi Cerne, ZDF,

29.6. 2005 Mobbing – Konflikte und Ansätze zur Veränderung, Vortrag bei Hydac, Dudweiler.

Herbst 05 Hilfe, ich bin hässlich! (Dysmorphophobie) Background

Sept. 2005 Buchbesprechung Mobbing am Arbeitsplatz, MW online ( Managementwissen online) http://mwonline.de/db/literatur/lit_display.php3?l_id=751

9.9.2005 Mobbing am Arbeitsplatz: Die Bedeutung von Mobbingerfahrungen bei Patienten mit psychischen Störungen, Vortrag zur Eröffnungsfeier der RPK Arbeitsleben Main-Kinzig-Kliniken, Schlüchtern.

16.9.2005 Chronische interaktionelle Problembereiche am Arbeitsplatz ( Mobbing) – Vortrag bei VdR – Trägerübergreifendes Fachseminar zu Indikation zur verhaltensmedizinischen Rehabilitation und Behandlung bei psychischen und psychosomatischen Erkrankungen in Waren/Müritz.

8.11.2005 Mobbing – stationäre Verhaltenstherapie. Seminar für Arbeitskreis Mobbing ifb Institut zur Fortbildung von Betriebsräten, Klinik Berus.

12.11.2005 Medizinische Rehabilitation. Vortrag Fachtagung Psychotherapeuten in Beschäftigungsverhältnissen – Veranstaltung der Psychotherapeutenkammer des Saarlandes, Saarbrücken.

18.11.2005 Veränderte Arbeitswelt, Arbeitsverdichtung, Stressfaktoren, Präventive Konzepte, Vortrag Unfallkasse Saarland, Bosen.

23.11.2005 Mobbing und psychosoziale Belastungen am Arbeitsplatz, Vortrag Knappschaftskrankenhaus Püttlingen.

25./26.11.2005 Verhaltenstherapie bei Angststörungen Workshop IVV. Berus.

8.12.2005 Arbeitsplatzkonflikte-Wege aus dem Mobbing. Arbeitskammer des Saarlandes, Vortrag Saarbrücken.

2006

19.1.2006 Arbeitszufriedenheit in saarländischen Betrieben. live –Interview Mag’S -Südwest 3 Saarbrücken

21.1.2006 Mobbing und kein Ende. Konsequenzen für die Beratungsarbeit Therapie- Vortrag und Seminar-Fachtagung Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt Bad Boll.

22.2.2006 Dienstvereinbarung zu Mobbing- Für und Wider. Ministerium für Umwelt des Saarlandes, Saarbrücken.

Februar 2006 Wege aus dem Mobbing Das Schlimmste verhindern. Arbeitnehmer- Zeitschrift der Arbeitskammer Heft 1/2006 S. 20

7.3.2006 Mobbing am Arbeitsplatz. Vortrag Rotary Club Saarlouis.

24.3.2006 Fachtagung ein voller Erfolg. Mitteilungen der Psychotherapeutenkammer des Saarlandes in Psychotherapeutenjournal 1/2006

3.4.2006 Zoff am Arbeitsplatz Mobbingexperte Josef Schwickerath mit Tipps und Tricks, wie man in Konfliktfällen mit Kollegen und Vorgesetzten umgeht. Radiointerview SWR 1

30.3./1.4.2006 Paartherapie Workshop IVV. Berus.

05.4.2006 Mobbing am Arbeitsplatz Infoveranstaltung für Ford Köln-Saarlouis Arbeitsgruppe Mobbing ( Dr. Herold). Berus.

10.4.2006 Wenn Kollegen richtig fies werden. Zeitschrift 20 Cent

10.4.2006 Auch junge Leute sind häufig Opfer. Interview Zeitschrift 20 Cent

10.4.2006 Wenn jeder Tag zur Qual wird. Saarbrücker Zeitung

10.4.2006 Mobbing macht massiv krank, psychisch, aber auch körperlich. Experte über Mobbing und seine Folgen Saarbrücker Zeitung

24.-28.4. 2006 Mobbing am Arbeitsplatz, Workshop 55. Lindauer Psychotherapiewochen. Lindau.
6.5.2006 Das Buch der Bücher ( „Der Vorleser“) vorgestellt von Josef Schwickerath. Sendereihe SR 2 Kulturradio. Bücherlese

8.5.2006 Konflikte muss man früh ansprechen. Psychologe Josef Schwickerath über Mobbing. Schwäbische Zeitung.

18.5.2006 Vortrag und Workshop „Psychische Erkrankungen in Folge von Konflikten am Arbeitsplatz“ Psychozoziale Belastungen am Arbeitsplatz. Fachtagung für betriebliche und außerbetriebliche Akteure im Arbeits- Gesundheitsschutz KDA, Mannheim.

18.5.2006 Zorn. Kirchenmitarbeiter klagen über Arbeitsklima, Interview MAG’S SR 3

19.5./ 20.5.2006 IVV Seminare zu Mobbing am Arbeitsplatz, Pathologisches Spielen, multimodale Entspannungsverfahren. Berus.

26.5.2006 „Kalt gestellt und ausgegrenzt.“ Gesprächskreis zu Mobbing im Alltag. 96. Katholikentag, Saarbrücken.

31.5.2006 Mobbing am Arbeitsplatz. Vortrag GMO, Aachen

Mai 06 Fachpublikationen Saarland. Psychosomatik: Das Behandlungsergebnis zählt! Forum der Psychotherapeutenkammer des Saarlandes 14. S.5

1.6.2006 Mobbing-die systemstische Schikane am Arbeitsplatz. Die Zeit Nr.23 2006, S.76

Juni 2006 Mobbing – die systemstische Schikane am Arbeitsplatz. Die Zeit-online. http://anzeigen.zeit.de/kliniken/

7.6.2006 „Gemobbte Schüler ernst nehmen“. Zeitschrift 20 Cent, S.13

23.6.2006 Ergebnisqualität und Gesundheitsökönomie der stationären Verhaltenstherapie unter Beweis gestellt. Psychotherapeutenjournal 2/2006

29.8.2006 Stationäre Verhaltenstherapie am Beispiel Mobbing und Krankheitsfolgen, Seminar für Betriebliche Beratungsstelle Ford-Werke Saarlouis.

6.9.2006 Mobbing -Konflikte und Ansätze zur Veränderung. Vortag. Haus Gefrath, Grefrath-Niederrhein.

13.9.2006 Mobbing und Stress-Konflikte und Ansätze zur Veränderung. Vortrag für Arbeitsgemeinschaft der Schwerbehindertenvertretungen des öffentlichen Dienstes im Saarland. Berus.

10.10.2006 Warum sind saarländische Arbeitnehmer häufiger krank? Interview in „Region am Mittag“ der Saarlandwelle, SR 3.

13.10.2006 Problemstellungen in der Behandlung chronischer interaktioneller Konflikte am Arbeitsplatz (Mobbing). Vortrag. Fachtagung mit der DRV Bund: Psychische Störungen: Teilhabeleistungen und sozialmedizinische Beurteilung vom 11.-13.10.2006. Berus.

19.10.2006 Mobbing am Arbeitsplatz und psychische Belastungen. Vortrag ABB Mannheim.

2./3./11.2006 Mobbing am Arbeitsplatz. Seminar M.E.G. Bonn.
17.11.2006 Aus Erfahrung lernen- Therapeutische Ansatzmöglichkeiten im Umgang mit Mobbingopfern. Vortrag Beraterkongress MobbingLine Düsseldorf.

6.12.2006 Therapeutische Ansatzmöglichkeiten bei Mobbingopfern- Therapiekonzept der Klinik Berus. Vortrag für Arbeitskreis Mobbingtelefon Trier in Berus.

8.12. 2006 Konzept und Verlauf stationärer Verhaltenstherapie bei Patienten mit Mobbingerfahrung. Workshop Uni Frankfurt – Gesellschaft für Psychologische Psychotherapie. Frankfurt/Main.

2007

19./20.1-2007 Angststörungen IVV Berus.

23./24.2.2007 Verhaltensanalyse IVV Berus.

14.3.2007 Mobbing am Arbeitsplatz Vortrag Arbeitskreis Betriebliche Suchtberatung in Berus.

14.3.2007 Wenn die Angst das Leben beherrscht. Potato Nr. 5. S.21

23.3.2007 Mobbing und Stress im Lehrerzimmer. Seminar für Vertrauensleute der Schwerbehinderten- Bereich Bildung, Kultur und Wissenschaft. Besseringen.

15.5.2007 Multimodale Entspannungsverfahren. IVV. Berus.

15.5.2007 Schwickerath bleibt Chef des Institutes an Klinik. Saarbrücker Zeitung

25.5.2007 Konzeptumsetzung zur medizinisch-beruflichen Rehabilitation – Ergebnisse aus Befragung der psychosomatischen Fachkliniken ( Prof. Dr. M. Zielke). Tagung Wissenschaftsrat, Waren.

12.6.2007 Mobbing und Stress im Lehrerzimmer-Konflikte und Ansätze zur Veränderung. Vortrag Pädagogischer Tag der Herrmann-Neuberger-Schule Völklingen. Berus.

12.6.2007 Mobbing in der Schule. Workshop Pädagogischer Tag der Herrmann-Neuberger-Schule Völklingen. Berus.

20.6.2007 Konflikte durch eine veränderte Arbeitswelt – Hintergründe und Lösungen. Vortrag bei Siemens. Karlsruhe.

27.6.2007 Psychosoziale Belastungen am Arbeitsplatz -Mobbing Seminar Betriebsrat der SHG-Gruppe Saarbrücken.

31.7.2007 „ Es bleibt ein Stück Unerklärtes“. Psychologe Josef Schwickerath liest das Buch „ Der Vorleser „..Saarbrücker Zeitung.

31.8./1.9.07 Angststörungen IVV Berus.

August 2007 Arbeitsalltag besser meistern. In Wir in Karlsruhe. Human Ressources Department. Siemens Karlsruhe

4.9.2007 Mobbing am Arbeitsplatz: Ursachen, Wirkungen, Lösungsansätze. Vortrag bei „Sucht und psychische Erkrankungen: Anforderungen und Möglichkeiten einer modernen Personalpolitik“, DGFP, Düsseldorf.

18.9.2007 Mobbing am Arbeitsplatz Seminar für Mobbing asbl (fondé par le LCGB et Syprolux) Luxemburg, in Berus.

4.10.2007 Wenn das innere Feuer erlischt. SR-online de

5.10.2007 SR 3 Aktueller Bericht. Studiogast Interview zu Mobbing in der Schule

10.10.2007 Kränkung und Erkrankung- Behandlung und Genesung. Therapeutische Ansatzmöglichkeiten im Umgang mit Mobbingopfern. Vortrag bei Tagung „Wenn keiner grüßt und alle schweigen..“ Perspektiven der Anti-Mobbing-Arbeit. Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt. Ev. Akademie im Rheinland, Bonn.

16./17.11.2007 Paartherapie IVV Seminar. Berus.

21.11.2007 Kaufsucht Interview SR

5.12.2007 SR 3 Aktueller Bericht. Studiogast Interview zu Essstörungen

19.12.2007 Seminar „Mobbing am Arbeitsplatz“ für Arbeitsgruppe Partnerschaftliches Verhalten der Fordwerke Köln. Berus.

2008

8.2.2008 IVV Seminar: Multimodale Entspannung, Berus.

20.2.2008 IVV Dozententreffen: Grundlagen der Ausbildung, Berus.

2.3.2008 Persönlichkeitsmerkmale und chronischer Stress bei Patienten mit Mobbingerfahrungen und deren Bedeutung für die stationäre Verhaltenstherapie. Vortrag. dgvt – Kongress, Berlin.

19./20.4.2008 Krank vor Angst im Internet. SZ

2.5.2008 Philosophie vertägt eine Prise Humor. Saarbrücker Zeitung

2.5.2008 Humor in der Therapie SR Aktueller Bericht Beitrag mit Interview

12.6.2008 Pokern als eine Form des pathologischen Glücksspiels. SR 3 Beitrag mit Interview

15.7.2008 Persönlichkeitsmerkmale und chronischer Stress bei Patienten mit Mobbingerfahrungen und deren Bedeutung für die stationäre Verhaltenstherapie. Vortrag beim III. Wissenschaftlichen Kolloquium des AHG Wissenschaftsrates zum Thema „ Medizinisch beruflich orientierte Rehabilitation“. Düsseldorf.

11.8.2008 Mobbing am Arbeitsplatz. CNE.Magazin. Thieme Verlag

28.8.2008 Der Feind in meinem Büro – Strategien gegen Mobbing, DLF

2.9.2008 Mobbing am Arbeitsplatz. Vortrag. Soroptimist. Merzig/Saar.

16.9.2008 Mobbing und burn-out belasten. Saarbrücker Zeitung

16.9.2008 Was wird in der Klinik Berus behandelt. Vortrag für die Orts- und Gemeideräte der Gemeinde Überherrn. Berus.

22.9.2008 Ärger im Büro. Beitrag zu Mobbing. Focus. Titel

24.9.2008 Mobbing und burn-out. Bericht über Eröffnung Neubau. Bericht und Interview. SR Aktueller Bericht.

25.9.2008 Mobbing und Stress im Lehrerzimmer-Konflikte und Ansätze zur Veränderung. Vortrag beim 18. Bundeskongress für Schulpsychologie. Stuttgart.

22.10.2008 Stress am Arbeitsplatz, Vermeidung von burn-out und Mobbing. Vortrag. St. Hedwig-Krankenhaus Illingen.

28.10.2008 Mobbing aus medizinisch-psychologischer Sicht – Darstellung therapeutischer Interventionsmöglichkeiten. Fachtagung mobbing-online Saarlouis.

24./25.10.2008 Angststörungen. Seminar IVV. Berus.

30.10.2008 Massen-Problem Internet-Mobbing. SZ

12./14.11.2008 Jenderek, K.; J. Schwickerath; D. Zapf. Victims of workplace bullying in a psychosomatic hospital. The 8 th Conference of the European Academy of Occupational Health Psychology. Valencia, Spain. Vortrag.

21./22.11.2008 Angststörungen. Seminar IVV. Berus.

2.12.2008 Wenn die Kollegen krank machen! SZ

17.12.2008 Das Phänomen Mobbing: Erscheinungsbild, Prävention und Therapie. Festvortrag zum 10-jährigen Bestehen der Mobbingasbl, Remich, Luxemburg.

19.12.2008 10 Jahre „Mobbing Asbl“ „Leben ohne Maske“ Luxemburger Wort

2009

15.1.2009 Mehrheit der Deutschen hat Frust im Job. Saarbrücker Zeitung

15.1 2009 Bedürfnisse der Arbeitnehmer müssen erfüllt werden. Saarbrücker Zeitung

27.2.2009 Burn out –Was ist das? Interview RTL Radio

4.3.2009 Lehrergesundheit – Konflikte und Ansätze zur Veränderung. Seminar ERS, Lothar-Kahn-Schule Rehlingen-Siersburg.

13.3.2009 Interview zu Mobbing. SR 1 Europawelle Saar

13.3.2009 Interview zu Mobbing. Neuanfang SR Unser Ding

13.3.2009 Interview zu Mobbing als Hintergrund für Amoklauf. Lauter Leben SR Unser Ding

23.3.2009 Interview zu Mobbing. Abendrot. SR 1 Europawelle Saar

27.3.2009 Mobbing am Arbeitsplatz – Stationäre Verhaltenstherapie von Patienten mit Mobbingerfahrungen. Vortrag bei den 78. Verhaltenstherapiewochen des IFT in Mainz.

22.4.2009 Trierer Mobbing-Kurz-Skala (TMKS). Validierung eines Screening-Instrumentes zur diagnostischen Erfassung von Mobbing am Arbeitsplatz (Vortrag zusammen mit Dr. Klusemann). V. Wissenschaftliche Kolloquium des AHG Wissenschaftsrates, Düsseldorf.

13.5.2009 „Depression aus der Sicht der Rehabilitation“. Teilnahme an der Podiumsdiskussion anlässlich der Auftaktveranstaltung „Depression hat viele Gesichter“ des Saarländischen Bündnisses gegen Depression. Saarbrücken.

30.6.2009 AHG Klinik Berus. Unternehmensbericht SaarLB

8.7.2009.1 Mobbing. Vortrag Universität des Saarlandes-Fachrichtung Psychologie. Studentischer Kongress „Psychopathologien in Organisationen. Saarbrücken.

7.8.2009 Interview zu Emotionen am Arbeitsplatz. Bunte Funkminuten. SR 3 Saarlandwelle

29.8.2009 Mobbing am Arbeitsplatz-Therapie für Mobbingopfer.. TV-Sendung vivo 3-sat

24.9.2009 MONITOR-Interview Dr. Josef Schwickerath, Psychologe AHG Klinik Berus, über Mobbing bei älteren Arbeitnehmern. http://www.wdr.de/tv/monitor/sendungen/2009/0924/mobbing.php5

7.10.2009 Die Wartezeit für unsere Patienten sollte kürzer werden. Verhaltenstherapie-Institut feiert Geburtstag. SZ Saarbrücker Zeitung.

7.10.2009 Verhaltenstherapie: Gestern – Heute- Morgen. Symposium zum 20-jährigen Bestehen des IVV. Eröffnungsvortrag. Berus.

17.10.2009 Verhaltenstherapie mit Master oder Bachelor? SZ Saarbrücker Zeitung

11.11.2009 Mobbing am Arbeitsplatz – was ist das und was kann man dagegen tun? Vortrag für Führungskräfte und Mitarbeiter der Agentur für Arbeit Saarland. Saarbrücken.

18.11.2009 Mobbing. Interview für DASDING/SWR
http://www.dasding.de/#http://www.dasding.de/themen/leben/DASDING_20GEGEN_20MOBBING/-/id=396/vv=content/dcgrp=0/nid=396/did=236922/19sp7qw/index.html

4.12.2009 Mobbing am Arbeitsplatz – Stationäre Verhaltenstherapie von Patienten mit Mobbingerfahrungen. Seminar Fachverband Verhaltenstherapie Saar. Saarbrücken.

12.12.2009 Pillen im Kopf. SZ Saarbrücker Zeitung

 

2010

4.1.2010 Depressionen- eine unterschätzte Krankheit. SZ Saarbrücker Zeitung.

27.1.2010 Mobbing am Arbeitsplatz. Vortrag und Teilnahme Podiumsdiskussion bei DAK im Dialog. Saarbrücken.

7.2.2010 Männerherzen schlagen…wie??? Teilnahme an Talkrunde beim 7. Männergesundheitstag in Saarbrücken.

7.2.2010.1 Mobbing. Vortrag beim 7. Männergesundheitstag in Saarbrücken.

9.2.2010 Vielen schlägt die dunkle Jahreszeit aufs Gemüt. SZ Saarbrücker Zeitung

9.2.2010 Humor ist die erste Männerpflicht. Diskussion über das Mann-sein beim Männergesundheitstag im Saarbrücker Schloss. Pfälzischer Merkur

10.3.2010 Mobbing am Arbeitsplatz. Vortrag und Teilnahme Podiumsdiskussion bei DAK im Dialog. Neunkirchen.

20.3.2010 Schwickerath als Instituts-Vorsitzender erneut wiedergewählt. SZ Saarbrücker Zeitung

20.3.2010 Mobbing am Arbeitsplatz-Stationäre Verhaltenstherapie. Neue Ergebnisse und Wege in die Therapie. Vortrag. III. Fachkongress. Der Schikane keine Chance! Bad Boll.

20.3.2010 Probleme bei BEM aus ärztlicher und therapeutischer Sicht. Workshop. III. Fachkongress. Der Schikane keine Chance! Bad Boll.

Febr. 2010 Bore-out. Krank durch Langeweile. Background. 01/2010.

24.3.2010 Mobbing am Arbeitsplatz. Vortrag. Therapiezentrum Germersheim.

10.4.2010 Mobbing am Arbeitsplatz-Therapie für Mobbingopfer. TV-Sendung. vivo 3-sat

14.4.2010 Mobbing am Arbeitsplatz. Vortrag und Teilnahme Podiumsdiskussion bei DAK im Dialog. Saarlouis.

18.5.2010 Mobbing am Arbeitsplatz. Live Interview Aktueller Bericht. Saarländischer Rundfunk.

1.6.2010 Volkskrankheit Burnout. Interview in Plusminus .ARD.

16.6.2010 Ab 50 zu teuer? Wie immer mehr ältere Beschäftigte rausgemobbt werden. Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe ver.di um 5. Saarbrücken.

Juli 2010 „Die Unkündbaren werden rausgemobbt“. Veranstaltungsreihe „mittwochs um 5 bei verdi“. Arbeitnehmer. Zeitschrift der Arbeitskammer des Saarlandes.

Sept. 2010 Leben im Schweinsgalopp. Burnout kann jeden treffen- Das Schicksal Einzelner ist in Wahrheit ein Problem, das alle angeht. Wir in Saarbrücken. Ausgabe Nr. 12.

4.10.2010 Mobbing am Arbeitsplatz und in der Schule. Mittagsmagazin. ZdF.

29.10.2010 „Männer wollen alles unter Kontrolle haben“ SZ Saarbrücker Zeitung

10.11.2010 Mobbing als Beispiel für Konflikte am Arbeitsplatz. Vortrag für Personalverantwortliche der Universität Trier. Berus.

12.11.2010 Die AHG Klinik Berus. Indikationen und Therapie. Vortrag für Delegation der SPD. Berus.

01.12.2010 Die AHG Klinik Berus. Indikationen und Therapie, insbesondere Mobbing als Beispiel für Konflikte am Arbeitsplatz. Vortrag für Arbeitskreis Betriebliche Suchtprävention Saarland/ Rheinland-Pfalz. Berus.

2011

27.1.2011 Stress, burn-out und Mobbing am Arbeitsplatz. Vortrag Rotarier. Wallerfangen-Bouzonville. Saarlouis.

16.2.2011 Generation Stress: Jung und ausgebrannt. SZ Saarbrücker Zeitung

29.3.2011 Psychische Belastungen am Arbeitsplatz von Beispiel von Stress, burn-out und Mobbing. Vortrag bei ver.di-Vertrauensleute machen gute Arbeit. Landstuhl.

9.4.2011 Konflikte in der Arbeitswelt am Beispiel von Mobbing und burn-out und mögliche Lösungsansätze. Vortrag bei Selbstfindung im therapeutischen Irrgarten. „Ticken Frauen anders?“ LAG Kommunale Frauenbeauftragte. Dillingen/Saar.

1.5.2011 Stressphänomene am Arbeitsplatz und psychosomatische Störungen. Vortrag beim 117. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin. Wiesbaden.

4.5.2011 Beitrag zur Anhörung zum Thema Spielhallenbetriebe (pathologisches Glücksspielen) beim Ausschuss für Arbeit, Familie, Prävention, Soziales und Sport aus Sicht der AHG Kliniken Berus und Münchwies. Saarbrücken.

17.5.2011 Konflikte in der Arbeitswelt am Beispiel von Mobbing und burn-out und mögliche Lösungsansätze. Vortrag Lionsclub St. Wendel.

18.5.2011 Angst- und Zwangsstörungen. Seminar IVV-SIAP Zusatztitel „Psychotherapie für Ärzte.“ Teil 1. Berus.

8.6.2011 Angst- und Zwangsstörungen. Seminar IVV-SIAP Zusatztitel „Psychotherapie für Ärzte.“ Teil 2. Berus.

14.6.2011 Mobbing und Depression – den Teufelskreis durchbrechen. Arbeitskammer Forum. Sankt Wendel.

28.9.2011 „Definitiv mehr Patienten“. Beruser Psychologe Schwickerath warnt vor zunehmender Bürokratisierung. SZ Saarbrücker Zeitung.

29.9.2011 Engagiert, dynamisch, ausgebrannt. Welt Online.

29.9.2011 Engagiert, dynamisch, ausgebrannt. Leistungsträger haben ein höheres Risiko an Burn-out zu erkranken. Die Welt.

13.10.2011 Großer Druck – wie Arbeit die Seele belastet. Beitrag über psychische Belastungen am Arbeitsplatz. MAG’S SR 3

19.10.2011 Geschätzt und immer belegt: Klink Berus wird 25 Jahre. Radiobeitrag. SR 3 Region am Mittag.

20.10.2011 Psychosomatische Klink Berus feiert 25-jähriges Bestehen. Saarbrücker Zeitung

26.10.2011 Psychische Belastungen am Arbeitsplatz von Beispiel von Stress, burn-out und Mobbing.Vortrag bei Deutsche Post AG. Saarbrücken.

3.11.2011 Mobbing und Therapie- Der Mensch als Opfer. Vortrag auf Kongress: „Mobbing – Folter am Arbeitsplatz. Eine europäische Herausforderung“. Aachen.

Oktober 2011 25 Jahre Grenzerfahrungen. Psychosomatische Klinik Berus feiert Geburtstag – Zweisprachige Therapien. Die Woch.

30.11.2011 Konflikte in der heutigen Arbeitswelt am Beispiel von Stress, burn-out und Depression. Gemeinde Nonnweiler & Diehl BGT Defence. Braunshausen.

2012

14.2.2012 Konflikte in der Arbeitswelt am Beispiel von Mobbing, Stress, burn-out und mögliche Lösungsansätze. Vortrag Therapiezentrum Bassenheim
3.3.2012 Chronischer Stress bei Patienten mit Mobbingerfahrungen und deren Bedeutung für die stationäre Verhaltenstherapie. Vortrag dgvt-Kongress. Berlin.

27.3.2012 Mobbing- Interaktionelle Probleme am Arbeitsplatz. Vortrag. Health on Top. Der Gesundheitskongress auf dem Petersberg. Königswinter.

16.4.2012 Mobbing. Der Feind in meinem Büro. Titel. Der Spiegel.

23.4.2012 Wenn Mobbing krank macht. Saarbrücker Zeitung.

25.4.2012 Fairer Umgang und gutes Betriebsklima können einen Psychokrieg im Lehrerzimmer verhindern. Saarbrücker Zeitung.

14.6.2012 Stress, burn-out und Mobbing. Seminar für Angestellte der Universität des Saarlandes. Saarbrücken.

17.9.2012 Mobbing in der Arbeitswelt –Hintergründe und Lösungsansätze. Vortrag für Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Bonn.

15.11. 2012 Interaktionelle Probleme am Arbeitsplatz: Fachtagung „Gesundheitsförderliche Arbeitswelten und Betriebliche Suchtprävention“ Fachveranstaltung des Landesinstituts f. Präventives Handeln in Kooperation mit dem Arbeitskreis f. Betriebliche Suchtprävention Saar-Pfalz. Saarbrücken.

30.12.2012 Fragen an den Autor. Mobbing am Arbeitsplatz. Beltz-Verlag. SR 2. Live-Sendung mit M. Holz. Saarbrücken.

30.12.2012 Bericht über die Sendung Fragen an Autor und Interview zum Thema Mobbing. Aktueller Bericht. SR Fernsehen.

2013

22.1.2013 Pathologisches Glücksspielen: Hintergründe und Therapie. Vortrag. Schulzentrum Trier.

31.1.2013 „Kein Modell für die Nachfolgegeneration.“ Psychologe Josef Schwickerath: Immer mehr Patienten mit Problemen am Arbeitsplatz. Saarbrücker Zeitung.

11.2.2013 Vortrag über Mobbing am Arbeitsplatz. Die Union-Stiftung lädt ein. Saarbrücker Zeitung

19.2.2013 Mobbing am Arbeitsplatz. Vortrag und Podiumsdiskussion. Union Stiftung Saarbrücken.

22.2.2013 Mobbing, Stress, burn-out in der Arbeitswelt. Vortrag für die Gemeinde Losheim am See.

27.2.2013 Damit aus Stress kein Burnout wird. Josef Schwickerath referierte in Losheim über Mobbing. Saarbrücker Zeitung

28.2.2013 Wer gerne arbeitet, leistet mehr.. Wochenspiegel

1.-3.3.2013 Mobbing und Therapie-Stärkung durch rehabilitative Angebote. Seminare bei IV. Kongress für Mobbingberater. Respekt am Arbeitsplatz. Evangelische Akademie Bad Boll.

15.3.2013 „Schulung der Führungskräfte ist das A und O“. Interview zum Thema der Woche Terror im Büro. Forum. Das Wochenmagazin.

16.3.2013 Wer gerne arbeitet, leistet mehr. Die Woch. Merzig.

18.3.2013 Konflikte in der Arbeitswelt unter Berücksichtigung der Lehrergesundheit. Seminar der Schwerbehindertenvertretung Bereich Schulen. Kirkel.

März 2013 Psychoterror im Büro. Arbeitnehmer. Zeitschrift der Arbeitskammer des Saarlandes.

April 2013 Wenn Arbeit krank macht. Stress –Burn out- Mobbing. forum. Das Magazin der Katholischen Erwachsenenbildung im Kreis Saarlouis.

6.4.2013 „Wichtig für Schüler ist gute Motivation“. Die Woch.

9.4.2013 Mobbing in der Arbeitswelt. Therapie in AHG Klinik Berus. Vortrag für Telefonseelsorge Saarbrücken.

10.4.2013 Mobbing und Burnout. Vortrag am 24.4.2013 mit Dr. Josef Schwickerath. Wochenspiegel.

24.4.2013 Mobbing und burnout in der Arbeitswelt. Das Gesundheitsforum der Stadt Blieskastel in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitskreis Saarbrücken. Blieskastel.

28.5.2013 Wenn Arbeit krank macht – Stress, Burn-out, Mobbing. Oswald-von-Nell-Breuning-Veranstaltung der KEB. Dillingen.

25.6.2013 Konflikte in der Arbeitwelt am Beispiel Stress und burn out und Ansätze zur Veränderung. STEAG Bexbach.

27.6.2013 Stress, Burn-out, Mobbing in der Arbeitswelt – Hintergründe und Lösungsansätze. Betriebs- und Werksärzte des Saarlandes. Bexbach.

29.7.2013 Reha-Therapien haben Hochkonjunktur. SR-online

2-4.9.2013 Interaktionelle Probleme am Arbeitsplatz am Beispiel von Mobbing. Vortrag. BGWforum. Hamburg.

2-4.9.2014 Interaktionelle Probleme am Arbeitsplatz am Beispiel von Mobbing. Ergänzungsworkshop. BGWforum. Hamburg.

29.7.2013 Reha-Therapien haben Hochkonjunktur. SR-online

3.9.2013 Interaktionelle Probleme am Arbeitsplatz am Beispiel von Mobbing. Vortrag. BGWforum. Hamburg.

4.9.2013 Interaktionelle Probleme am Arbeitsplatz am Beispiel von Mobbing. Ergänzungsworkshop. BGWforum. Hamburg.

12.9.2013 Stress am Arbeitsplatz. Interview Aktueller Bericht. SR 3 Fernsehen.

7.10.2013 Der Fall S.- wie ein Konflikt eskaliert. Stuttgarter Zeitung. 2013. Nr. 232

9.10.2013 AHG Klinik Berus. Indikationen und Therapie, insbesondere Mobbing als Beispiel für Konflikte am Arbeitsplatz. Vortrag für ehemalige Gymnasiallehrer aus Dillingen. Berus

30.10.2013 Wenn die Seele auf der Arbeit lastet. Saarbrücker Zeitung

11.11.2013 Winterdepression. Interview Aktueller Bericht. SR 3 Fernsehen.

15.11.2013 Mobbing am Arbeitsplatz. Seminar für IFKV Bad Dürkheim.

30.1./1.12.2013 Wo Funkstille nach Feierabend schon funktioniert. Dienstliche Nachrichten und Anrufe außerhalb der Arbeitszeiten können krank machen – Experten warnen,
 Unternehmen reagieren. Saarbrücker Zeitung

11.12.2013 Depressive Störungen: Mobbing, Stress, burn out in der Arbeitswelt. Vortrag im Rahmen der Kaiserslauterer Fortbildungen in Zusammenarbeit mit dem Westpfalz-Klinikum
                                       Kaiserslautern.

2014

17.3.2014 Mobbing, Stress, burn-out in der Arbeitswelt. Vortrag für die Zonta Saarlouis.

19.3.2014 Schwickerath stellt Mobbing-Buch vor. Saarbrücker Zeitung

20.3.2014 Wenn Arbeit krank macht – Wege aus dem Leistungsstress. mags. SR 3 Fernsehen

21.3.2014 Mobbing, Stress, burn-out in der Arbeitswelt. Vortrag. Rehlingen-Siersburg.

22.3.2014 Therapie bei Depressionen. Live-Interview. Daten der Woche. SR 3 Fernsehen

25.3.2014 Raus aus der Mobbingfalle. Psychologe Schwickerath stellt Ratgeber für Mobbingopfer vor. Saarbrücker Zeitung

28.3.2014 Konflikte in der Arbeitswelt am Beispiel von Stress, burn-out, Mobbing und Lösungsansätze. Vortrag. Kongress für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Beratung. dgvt. Berlin.

10.4.2014 Wenn Arbeit krank macht. Wirtschaftsmagazin. Saarbrücker Zeitung.

30.4.2014 Grußwort zum 20 –jährigen –Bestehen des EVI (Eifeler Verhaltenstherapie-Institut). Daun.

22.5.2014 Stress, Burn-out, Mobbing in der Arbeitswelt – Hintergründe und Lösungsansätze.. Fachvereinigung Arbeitssicherheit e.V., Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz. Saarbrücken

20.5.2014 Mobbing erfolgreich bewältigen. Kurzrezension. Gehirn und Geist 6. 2014.

4.7.2014 Konflikte in der Arbeitswelt am Beispiel von Stress und burn-out und Lösungsansätze. Vortrag. Verbund für Integration und Bildung der AWO Saarland. Ensdorf

9.7.2104 Mobbing am Arbeitsplatz. Hintergründe und Lösungen. Vortrag. Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik und SHG Kliniken. Merzig

16.7.2014 Rezension: „Mobbing erfolgreich bewältigen“ von Dr. Josef Schwickerath. Psyche und Arbeit Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz. http://psyche-und-arbeit.de/?page_id=1697

17.07.2014 Monika Hirsch-Sprätz. Rezension vom 29.11.2013 zu: Josef Schwickerath, Moritz Holz: Mobbing am Arbeitsplatz. Trainingsmanual. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2012. 155 Seiten. ISBN978-3-621-27936-9. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, http://www.socialnet.de/rezensionen/13925.php, Datum des Zugriffs 17.07.2014.

21.7.2014 Mobbing am Arbeitsplatz: Trainingsmanual für Psychotherapie und Beratung. Mit Online-Materialien

Juli 2014 Buchvorstellung „Mobbing erfolgreich bewältigen. In vier Schritten aus der Mobbingfalle“ von Josef Schwickerath, Autor: Prof. Dr. Manfred Zielke. Forum der Psychotherapeutenkammer des Saarlandes 54, S. 25-26

6.8.2014 Anti-Stress- Gesetz. Interview Aktueller Bericht. SR 3 Fernsehen

Sept. 2014 Mobbing am Arbeitsplatz. „Oft bleibt keine andere Wahl, als einen Schlussstrich zu ziehen.“ Interview. Gehirn und Geist Nr.9.

August 2014 „Wann fängt Mobbing an?“ XX – Die Zeitschrift für Frauen in der Medizin 2014 3 (3). Thieme Verlag.

14.8.2014 „Ein gutes Leben ist trotz Depression möglich“  Saarbrücker Zeitung.

28.8.2014 Die Ausbildung von Psychotherapeuten. Kurzvortrag im Rahmen der Eröffnung der Akutpsychosomatik. Berus.

28.8.2014 Klinik für Akut-Psychosomatik in Berus eröffnet, Interview mit Josef Schwickerath, Aktueller Bericht. SR 3 Fernsehen

29.8.2014 Wege zurück ins Leben. Vielfalt ist eines der Prinzipien der AHG-Kliniken in Berus. Saarbrücker Zeitung.

23.9.2014 Stress, Burn-out, Mobbing in der Arbeitswelt. Lions-Club Saarlouis.

15.10.2014 Wenn die Arbeit krank macht. Seminar in Rahmen „Ethische Führung in der Polizei“. Wallerfangen.

20.10.2014 Psychologe stellt in Saarlouis sein Buch über Mobbing vor. Saarbrücker Zeitung.

23.10.2014 Seelische Gesundheit ist immer häufiger in Gefahr. Saarbrücker Zeitung.

23.10.2014 Mobbing erfolgreich bewältigen. Lesung. Pieper Buchhandlung Saarlouis.

28.10.2014 Presseclub-Abend zu Mobbing  und Burnout. Saarbrücker Zeitung.

28.10.2014 Mobbing  und Burnout. Wenn die Arbeit krank macht. Vortrag im Presseclub Saar.

5.11.2014 Wenn die Arbeit krank macht. Seminar in Rahmen „Ethische Führung in der Polizei“. Wallerfangen.

21.11.2014 Mobbing in der Arbeitswelt erfolgreich bewältigen. Vortrag bei Personalversammlung des Jobcenters im Regionalverband Saarbrücken.

25./27.11.2014 Mobbing am Arbeitsplatz. Seminar für SHG (Betriebsrat und Personalabteilung). Saarbrücken.

2015

02.04.2015 „Andere mit bestrafen“ Gespräch mit Dr. Josef Schwickerath. Forum 15.

02.04.2015 Wieder auf die Beine kommen. Die AHG Klinik Berus. Forum 15

Juni 2015 Straining: Die verdeckte Art des Mobbing. Psychologie heute, Heft 6, Jg 42

22.05.2014 Brandschutz für die Seele. Interview mit Dr. Josef Schwickerath. Forum Gesundheit. Sonderheft zu Forum-Ausgabe 22.

05.06.2015 „Die seelischen Folgen sind oft schlimmer“ Forum 24

30.09.2015 Arbeitsschutz. Beitrag mit Herrn Holz. Aktueller Bericht. SR 3 Fernsehen

27.10.2015 Saarländer fallen oft wegen psychischer Probleme aus. Interview Aktueller Bericht. SR 3 Fernsehen

29.10.2015 Die meisten Kranken haben es im Rücken. Saarbrücker Zeitung.

29.10.2015 Konfliktlösung. Seminar der Mitarbeiter der SHG. Saarbrücken

05.11.2015 Öffentlichkeitsarbeit oder Öffentlichkeit macht Arbeit. Vortrag bei Führungskräftetagung der AHG Berlin.

06.11.2015 Krank durch Mobbing – Wie werde oder bleibe ich gesund? Vortrag Mobbingline NRW. Düsseldorf.

14.11.2015 Mobbingtherapie. MOBB-Mix-Gala. Vortrag. Völklingen.

2016

12.2.2016   Mobbing verhindern und erfolgreich bewältigen. Vortrag zur Veranstaltung 15-Jahre Mobbing-Kontakt-Stelle Aachen, Herzogenrath

24.2.2016    Mobbing am Arbeitsplatz, Hintergründe und Lösungen. Vortrag und Podiumsdiskussion bei Veranstaltung „Lebensphasenorientiertes Führen. saar.is – saarland.innovation &
standort e.V. im Haus der IHK Saarland. Saarbrücken.

1.3.2016     Die Bedeutung der stationären Rehabilitation für den Erhalt und die Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit – Kennenlernen einer regionalen Reha-Einrichtung. Vortrag für AG der
Schwerbehindertenvertretungen des öffentlichen Dienstes im Saarland. Überherrn-Berus.

11.3.2016   Rehabilitation, Therapie, Nachsorge- Wege zurück ins Arbeitsleben. Vortrag Mobbing-Kongress. Bad Boll

 

12.3..2016  Workshop I und II zum Thema“ Rehabilitation, Therapie, Nachsorge- Wege zurück ins Arbeitsleben“ V. Mobbing-Kongress. Bad Boll

26.4.2016   Die Arbeit der AHG Kliniken Berus am Beispiel der Behandlung von Patienten mit Mobbing am Arbeitsplatz. Vortrag für ehemalige Abgeordnete des saarländischen Landtags. Berus.

1.6.2016    Die Arbeit und das Angebot des IVV. Veranstaltung „Wege zur Approbation“. Veranstaltung der PKS. Kurzvortrag. Universität des Saarlandes. Saarbrücken

28.6.2016  Psychische Erkrankungen bei Mobbing am Arbeitsplatz. Seminar für Mitarbeiter der Mobbing asbl Luxemburg. In Berus.

17.11.2016 Arbeit – Was macht krank, was hält gesund? Vortrag bei Veranstaltung „Inklusion und Arbeit“ des Landkreises Saarlouis für Führungskräfte und Arbeitnehmervertreter.

 

2017

 

16.2.2017              Die Arbeit der AHG Kliniken Berus am Beispiel der Behandlung von Patienten mit Mobbing am Arbeitsplatz. Infoveranstaltung für Mitarbeiter der Mobbinghotline NRW. Berus (mit M. Holz).

22.6.2017              Mobbing am Arbeitsplatz, Hintergründe und Lösungen. Vortrag Qualitätszirkel Gadomski bei Kassenärztliche Vereinigung Saar in Saarbrücken

13.9.2017              Mobbing am Arbeitsplatz, Hintergründe und Lösungen. Vortrag für Jobcenter Bundesanstalt für Arbeit, Berlin.

15.9.2017              Schulung „Rhetorik, Umgang mit schwierigen Arbeitgebern“ für die Mobbing asbl Luxemburg

LITERATURLISTE

 

1980 -1999

 

Keßler, B.H. & Schwickerath, J. (1980). Reaktionen auf erotische Reize in Abhängigkeit vom biologischen und psychologischen Geschlecht. Arbeiten der Fachrichtung Psychologie Universität des Saarlandes.

Keßler, B.H. & Schwickerath, J. (1981). Reaktionen auf erotische Reize in Abhängigkeit vom biologischen und psychologischen Geschlecht. Psychologische Beiträge, Band 23, 421 -433.

Schwickerath, J. (1991). Stationäre Behandlung von Patienten und Patientinnen mit pathologischem Spielen in der Klinik Berus in M. Heide & H. Lieb (Hrsg.), Sucht und Psychosomatik. Schriftenreihe des Fachverbandes Sucht (155-165) Bonn: H.N. Druck & Verlag.

Schwickerath, J. & Engelhardt, W. (1991). Stationäre Verhaltenstherapie bei pathologischem Spielen: Modelldarstellung und Erfahrungsbericht. Verhaltenstherapie 1, 307-311.

Schwickerath, J. (1995). Selbsterfahrung ist wichtig. Faktum. Das Gesundheitsmagazin der AHG 1,95, 10 -11.

Schwickerath, J. (1996). Pathologisches Spielverhalten. In W. Senf & M. Broda (Hrsg.). Praxis der Psychotherapie. Ein integratives Lehrbuch für Psychoanalyse und Verhaltenstherapie (S. 365-371) Stuttgart: Georg-Thieme-Verlag.

Schwickerath, J., Keßler, B.H., Dinger-Broda, A., Engelhardt, W. & Kany, N. (1996). Stationäre Verhaltenstherapie des pathologischen Glücksspielens: Eine Nachbefragung. Praxis der Klinischen Verhaltensmedizin und Rehabilitation 33: 49-54.

Schwickerath, J., Carls, W. & Simons, A. (1998). Die Gruppe als gruppendynamischer Baustein der stationären verhaltenstherapeutischen Spielerbehandlung. Praxis der Klinischen Verhaltensmedizin und Rehabilitation 43:68-73.

Schwickerath, J. (1998). Mobbing: Wenn die Arbeit zur Hölle wird. Faktum-online 1/98

Keller, R., Schwickerath, J. & Follert, P. (1999). Ein neues Konzept der Angstbewältigungsgruppe – Erfahrungen mit einem Gruppenkonzept aus einem psychoedukativen Informations- und einem prozessorientierten Übungsteil. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation 46, 34-44.

Schwickerath, J., Riedel, H., Berrang, F., Hertlein, T., Fritz-Weiland, U. & Kneip V. (1999). Grundlagen der Mobbingbehandlung in der Klinik Berus. Unveröffentlichtes Manuskript.

 

2000

 

Schwickerath, J., Berrang, F. & Kneip, V. (2000). Mobbing: Interaktionelle Problembereiche am Arbeitsplatz – Psychosomatische Reaktionsbildungen und Behandlungsansätze. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation 50: 28-46.

 

2001

 

Schwickerath, J. (2001). Mobbing am Arbeitsplatz – Aktuelle Konzepte zu Theorie, Diagnostik und Verhaltenstherapie. Psychotherapeut, 46, 199-213.

Schwickerath J., Keller, R. & Follert, P. (2001). Stationäre verhaltensmedizinische Behandlung von Angst- und Panikstörungen in M. Zielke, H. von Keyserlingk & W. Hackhausen (Hrsg.), Angewandte Verhaltensmedizin der Rehabilitation (S. 157-171). Lengerich: Pabst Science Publishers.

Schwickerath, J. & Kneip, V. (2001). Mobbing am Arbeitsplatz: Interaktionelle Problembereiche am Arbeitsplatz – Psychosomatische Reaktionsbildungen und Behandlungsansätze in M. Zielke, H. von Keyserlingk & W. Hackhausen (Hrsg.), Angewandte Verhaltensmedizin der Rehabilitation (S. 668 – 691). Lengerich: Pabst Science Publishers.

Zielke, M., Borgart, E.-J., Carls, W., Herder, F., Kirchner, F., Kneip, V., Lebenhagen, J., Leidig, S., Limbacher, K., Lippert, S., Meermann, R. Reschenberg, I. & Schwickerath, J. (2001). Krankheitsverhalten und sozialmedizinische Problemstellungen bei Patienten vor dem Beginn stationärer Verhaltenstherapie. Reihe Angewandte Verhaltensmedizin in Forschung und Praxis. Lengerich: Pabst Science Publishers.

 

2002

 

Schwickerath, J. (2002). Wenn die Arbeit zur Droge wird. Interview zum Thema Arbeitssucht 4/2002, 78-79. Saarbrücken: Background-Verlag.

Schwickerath, J. (2002). Mobbing am Arbeitsplatz – Hintergründe und Behandlungen. Tagungsband – 4. Fachtagung der sozialen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner. (S 41-61). Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen

Schwickerath, J. & Kneip, V. (2002). Mobbing am Arbeitsplatz in G. Richardt, (Hrsg.), Arbeitsumwelt – Arbeitsunwelt. Psychologische Beobachtungen und Interventionen zum Gesundheitsfaktor Arbeit. (S. 69 –83). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

Schwickerath J. & Kneip V. (2002) Mobbing am Arbeitsplatz. Wirtschaftspsychologie, 2,45-60.

 

2003

 

Schwickerath, J. & Carls, W. (Hrsg.) (2003). E. Drewermann: Religiös bedingte neurotische Erkrankungen. Reihe Angewandte Verhaltensmedizin in Forschung und Praxis, Lengerich: Pabst Science Publishers.

Schwickerath, J., & Kneip, V. (2003). Mobbing am Arbeitsplatz: Interaktionelle Problembereiche–Psychosomatische Reaktionsbildungen und Behandlungsansätze, Münchwieser Hefte, 27, 66-81.

 

2004

 

Kröner-Herwig, B. (2004). Die Wirksamkeit von Verhaltenstherapie bei psychischen Störungen von Erwachsenen sowie Kindern und Jugendlichen. Expertise zur empirischen Evidenz des Psychotherapieverfahrens Verhaltenstherapie. Tübingen: dgvt-Verlag (Mitwirkung).

Schiller, A., Schwickerath, J. & Kneip, V.(2004). Stressoren der beruflichen Tätigkeit als Prädiktoren depressiver Verstimmung von Patienten infolge von Mobbing im Vergleich zu psychosomatischen Patienten. In J. Schwickerath, W. Carls, M. Zielke & W. Hackhausen (Hrsg.), Mobbing am Arbeitsplatz – Grundlagen, Beratungs- und Behandlungskonzepte (S. 86-106). Lengerich: Pabst Science Publishers.

Schwickerath, J., Carls, W., Zielke, M. & Hackhausen, W. (2004) (Hrsg.). Mobbing am Arbeitsplatz – Grundlagen, Beratungs- und Behandlungskonzepte. Lengerich: Pabst Science Publishers.

Schwickerath, J. & Kessler, B. (2004). Wenn Schikanen zur Routine werden: Mobbing am Arbeitsplatz. Sozialmanagement 2, 1, 71-84.

Schwickerath, J. & Kneip, V. (2004). MOBBING am Arbeitsplatz – Konzept und Evaluation stationärer Verhaltenstherapie psychosomatischer Reaktionsbildungen bei Mobbing. In J. Schwickerath, W. Carls, M. Zielke & W. Hackhausen (Hrsg.), Mobbing am Arbeitsplatz – Grundlagen, Beratungs- und Behandlungskonzepte (S.186-230). Lengerich: Pabst Science Publishers.

Schwickerath, J., Simons, A. & Senft, W. (2004). Frauen und pathologisches Spielen – Erfahrungen aus der klinischen Praxis. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 66, 88-94.

Wietzig, D., Keßler, B., Kneip, V. & Schwickerath, J. (2004). Zum subjektiven Erleben arbeitsrelevanter Merkmale durch Mobbingbetroffene. In J. Schwickerath, W. Carls, M. Zielke & W. Hackhausen (Hrsg.), Mobbing am Arbeitsplatz – Grundlagen, Beratungs- und Behandlungskonzepte (S. 75-85). Lengerich: Pabst Science Publishers.

Zielke, M., Borgart, E.J., Carls, W., Herder, F., Lebenhagen, J., Leidig, S., Limbacher, K., Meermann, R., Reschenberg, I. & Schwickerath, J. (2004a). Ergebnisqualität und Gesundheitsökonomie verhaltensmedizinischer Psychosomatik in der Klinik – Krankheitsverhalten und Ressourcenverbrauch von Patienten mit psychischen und psychosomatischen Erkrankungen: Ergebnisse verhaltensmedizinischer Behandlung und Rehabilitation im Langzeitverlauf. Komprimierter Auszug. Lengerich: Pabst Science Publishers.

Zielke, M., Borgart, E.J., Carls, W., Herder, F., Lebenhagen, J., Leidig, S., Limbacher, K., Meermann, R., Reschenberg, I. & Schwickerath, J. (2004b). Ergebnisqualität und Gesundheitsökonomie verhaltensmedizinischer Psychosomatik in der Klinik – Krankheitsverhalten und Ressourcenverbrauch von Patienten mit psychischen und psychosomatischen Erkrankungen: Ergebnisse verhaltensmedizinischer Behandlung und Rehabilitation im Langzeitverlauf. Lengerich: Pabst Science Publishers.

Zielke, M., Borgart, E.J., Carls, W., Herder, F., Lebenhagen, J., Leidig, S., Limbacher, K., Meermann, R., Reschenberg, I. & Schwickerath, J. (2004c). Krankheitsverhalten, Ressourcenverbrauch und sozialmedizinische Problemstellungen bei Patienten mit psychosomatischen Erkrankungen im Vorfeld stationärer verhaltensmedizinischer Behandlungen Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 66, 125-154.

Zielke, M., Borgart, E.J., Carls, W., Limbacher, K., Meermann, R. & Schwickerath, J. (Hrsg.) (2004). Ergebnisqualität und Gesundheitsökonomie der psychosomatischen Rehabilitation. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation 67.

Zielke, M., Borgart, E.J., Carls, W., Limbacher, K., Meermann, R. & Schwickerath, J. (Hrsg.) (2004). Ergebnisqualität und Gesundheitsökonomie der psychosomatischen Rehabilitation. Einführung in den Themenschwerpunkt. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 67, 167-168.

Zielke, M., Borgart, E.J., Carls, W., Herder, F., Lebenhagen, J., Leidig, S., Limbacher, K., Meermann, R., Reschenberg, I. & Schwickerath, J. (2004). Evaluation stationärer verhaltensmedizinischer Behandlung und Rehabilitation auf der Basis objektiv erfassbarer Krankheitsdaten (Arbeitsunfähigkeitsgeschehen, Aufenthalte im Akutkrankenhaus) bei psychischen und psychosomatischen Erkrankungen. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 67, 169-192.

Zielke, M., Carls, W. & Schwickerath, J. (2004). Ergebnisqualität und Gesundheitsökonomie der stationären Verhaltenstherapie unter Beweis gestellt. Saarländisches Ärzteblatt, 10, 7-12

 

2005

 

Schwickerath, J.( 2005). Mobbing am Arbeitsplatz. Der Kassenarzt,15, 24-26.

Schwickerath, J. (2005). MOBBING am Arbeitsplatz – Grundlagen und stationäre Verhaltenstherapie psychosomatischer Erkrankungen bei Mobbing. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 69, 132-145.

Schwickerath, J. & Kneip, V. (2005). MOBBING am Arbeitsplatz – in B. Behrendt & A. Schaub (Hrsg.), Handbuch Psychoedukation und Selbstmanagement. (S. 413-440). Tübingen: dgvt-Verlag.

 

2006

 

Schwickerath, J. (2006). Ergebnisqualität und Gesundheitsökonomie der stationären Verhaltenstherapie unter Beweis gestellt. Forum der Psychotherapeutenkammer des Saarlandes 13, 2-4.

Schwickerath, J. & Carls, W. (2006). Mobbing am Arbeitsplatz und Krankheit. In G. Herold. Innere Medizin (S. 854). Köln: Gerd Herold.

Schwickerath, J. & Kneip, V. (2006). Mobbing am Arbeitsplatz – Grundlagen und stationäre Verhaltenstherapie psychosomatischer Erkrankungen bei Mobbing. In Arbeitskreis Klinische Psychologie in der Rehabilitation BDP (Hrsg.), Beiträge zur 23. Jahrestagung des Arbeitskreises Klinische Psychologie in der Rehabilitation 2004, 179-197.

Schwickerath, J., Riedel, H. & Kneip, V. (2006). Le harcèlement moral sur le lieu de travail: Fondements et thérapie cognitivo-comportementale des maladies psychosomatiques liées au harcèlement moral dans un cadre hospitalier. Journal de Thérapie Comportementale et Cognitive, 16,2 S.1-5.

Zielke, M., Bischoff, C., Borgart, E.-J., Buschmann, H. C., Carls, W., Dehmlow, A., Fischer, M., Herder, F., Jahrreiß, R., von Keyserlingk, H., Kolb, W., Limbacher, K., Löhrer, F., Meermann, R., Missel, P, Ott, E., Quinten, C., Roeb-Rienas, W., Schleede, S., Schmitz, B, Schneider, B., Schuhler, P., Schultz, K., Schwiersch, M., Schwickerath, J., Sobottka, B., Steingass, H.-P., Verstege, R. Vogelgesang, M.. Zander, G & Zemlin, U. (2006). Qualitätsbeurteilungen durch Patienten (QbP) – Konzeptionelle Gestaltung und Implementierung eines Entlassungsfragebogens nach verhaltensmedizinischer Behandlung und Rehabilitation. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 71, 12-17.

Zielke, M., Borgart, E.J., Carls, W., Herder, F., Limbacher, K., Meermann, R. & Schwickerath, J. (2006). Kosten-Nutzen der psychosomatischen Rehabilitation aus gesundheitsökonomischer Perspektive. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation. Supplement 2006, 1-29.

 

 

2007

 

Schwickerath, J., Kneip, V., Deselaers,  M. & Becker, P. (2007). Persönlichkeitsmerkmale und chronischer Stress bei Patienten mit Mobbingerfahrungen und deren Bedeutung für die stationäre Verhaltenstherapie. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation 77, 131-146.

Schwickerath, J., Kneip, V., Deselaers, M. & Becker, P. (Hrsg.) (2007). Klinische Aspekte arbeits- und berufsbezogener Problemstellungen. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 77.

 

2008

 

Schwickerath, J. (2008). Stationäre Verhaltenstherapie chronischer interaktioneller Konflikte am Arbeitsplatz (Mobbing) – Konzeptionelle Aspekte und typische fallbezogene Problemstellungen. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 79, 53-60.

Schwickerath, J. (2008). Nachruf auf Rüdiger Ulitzka. Forum der Psychotherapeutenkammer des Saarlandes, 29, S.7

Schwickerath, J. (2008). Mobbing am Arbeitsplatz – Grundlagen und stationäre Verhaltenstherapie psychosomatischer Erkrankungen bei Mobbing. Verhaltenstherapie & psychosoziale Praxis, 4, 797-816.

Schwickerath, J. & Carls, W. (2008). Mobbing am Arbeitsplatz und Krankheit. In G. Herold. Innere Medizin (S. 854). Köln: Gerd Herold.

Klusemann, J., Nikolaides A., Schwickerath, J., Brunn, M. & Kneip, V. (2008) Trierer Mobbing-Kurz-Skala (TMKS). Validierung eines Screening-Instrumentes zur diagnostischen Erfassung von Mobbing am Arbeitsplatz. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 82, 323-334.

Schwickerath, J. & Riedel, H. (2008). La thérapie cognitivo-comportementale du jeu pathologique dans un cadre hospitalier. Journal de Thérapie Comportementale et Cognitive, 18, p. 157-160.

Schwickerath, J. & Riedel, H. (2008). Les TCC dans le traitement de conflits interactionnels chroniques sur le lieu de travail (harcèlemt moral) en milieu hospitalisier. Journal de Thérapie Comportementale et Cognitive, 18, Hors Série, p. 28.

Zielke, M., Schwickerath, J. & Carls, W. (Hrsg.) (2008). Behandlungskrisen und der Umgang mit schwierigen Patienten in der psychosomatischen Rehabilitation – Strategien, Erfahrungen, Ergebnisse. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 79.

Zielke, M., Schwickerath, J. & Leidig, S. (2008). Vorwort der Herausgeber zum Schwerpunkt „Die ambulante und stationäre Verhaltenstherapie mit beruflicher Orientierung – Eine konzeptionelle und klinische Herausforderung:“ Verhaltenstherapie & psychosoziale Praxis, 4, 773-775.

Zielke, M., Schwickerath, J. & Leidig, S. (Hrsg.)(2008). Schwerpunkt: Die ambulante und stationäre Verhaltenstherapie mit beruflicher Orientierung – Eine konzeptionelle und klinische Herausforderung. Verhaltenstherapie & psychosoziale Praxis, 4.

 

2009

 

Schwickerath, J. (2009). Mobbing am Arbeitsplatz – Stationäre Verhaltenstherapie von Patienten mit Mobbingerfahrungen. Lengerich: Pabst Science Publishers.

Schwickerath, J. & Carls, W. (2009). Mobbing am Arbeitsplatz und Krankheit. In G. Herold. Innere Medizin (S. 868). Köln: Gerd Herold.

Schwickerath J. & Kneip V. (2009). Bullying Groups – rehabilitation of the targets of workplace bullying. Interventions for Bullying and Harassment at Work Psychosocial. Risk Management european framework (PRIMAef). http://prima-ef.org/bhi.aspx#intervention4.

Kobelt, A, Gutenbrunner, C., Schmitt-Ott, G., Schwickerath, J. & Petermann, F. (2009). Haben Menschen mit Mobbingerfahrungen, die einen Antrag auf medizinische Rehabilitation stellen, eine auffällige Persönlichkeit? (S.1-7) PPMP/534/ 14.7.2009/Macmillan.

Premper, V., Schwickerath, J., Missel, P., Feindel, H., Zemlin, U. & Petry, J.(2009).

Glücksspielanamnese. AHG Fachgruppe Pathologisches Glücksspielen/ Pathologischer PC-Gebrauch. Lübstorf: Eigenverlag.

Premper, V., Schwickerath, J., Missel, P., Feindel, H., Zemlin, U. & Petry, J. (2009).

Zusatzfragebogen Pathologisches Glücksspielen. AHG Fachgruppe Pathologisches Glücksspielen/ Pathologischer PC-Gebrauch. Lübstorf: Eigenverlag.

AHG Fachgruppe Pathologisches Glücksspielen & Pathologischer PC/Internet-Gebrauch (2009). Glücksspielanamnese. Düsseldorf: Eigendruck.

AHG Fachgruppe Pathologisches Glücksspielen & Pathologischer PC/Internet-Gebrauch (2009). Zusatzfragebogen Pathologisches Glücksspielen. Düsseldorf: Eigendruck

 

2010

 

Schwickerath, J. & Carls, W. (2010). Mobbing am Arbeitsplatz und Krankheit. In G. Herold. Innere Medizin (S. 884). Köln: Gerd Herold.

Schwickerath, J., Recktenwald S. & Lutz, W. (2010). Therapieverläufe bei Patienten mit der Diagnose Pathologisches Glücksspiel im Vergleich zu Patienten mit Depressionen und Anpassungsstörungen. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 87, 81-97.

Kobelt, A, Gutenbrunner, C., Schmitt-Ott, G., Schwickerath, J. & Petermann, F. (2010). Haben Menschen mit Mobbingerfahrungen, die einen Antrag auf medizinische Rehabilitation stellen, eine auffällige Persönlichkeit? PPmP. 7, 279-285.

 

2011

 

Schwickerath, J. & Carls, W. (2011). Mobbing am Arbeitsplatz und Krankheit. In G. Herold. Innere Medizin (S. 887). Köln: Gerd Herold.

 Schwickerath, J. & Zapf, D. (2011). Inpatient Treatment of Bullying Victims. In S. Einarsen, H. Hoel, D. Zapf and C. L. Cooper (eds), Bullying and Harassment in the Workplace: Development in Theory, Research and Practice. (2nd ed.) (pp 397-421). London, New York: Taylor and Francis.

 Schwickerath, J. (2011). Mobbing und Konflikte im Lehrerzimmer. SchVwNRW  3/2011, S.87-88.

Schwickerath, J. (2011). Mobbing und Konflikte im Lehrerzimmer. Online. SchVwspezial 2/2011. S.48.

Schwickerath, J. (2011). Mobbing und Konflikte im Lehrerzimmer. SchVwHE/RP 6/2011, S.169-170.

Schwickerath, J. (2011). Mobbing und Konflikte im Lehrerzimmer. SchVwBy 7/8/2011, S. 197-198.

Schwickerath, J. (2011). Welche Strategie hat bei Mobbing Aussicht auf Erfolg? Die Chance der Ich-Botschaften nutzen. Deutsche Angst-Zeitung, 53, S.9-11.

Schwickerath, J. (2011). Psychosomatische Reaktionsbildungen bei Mobbing am Arbeitsplatz – Hintergründe, therapeutisches Konzept und Indikation für stationäre Rehabilitation. In M. Zielke (Hrsg.), Indikation zur stationären Verhaltenstherapie und medizinischen Rehabilitation bei psychischen und psychosomatischen Erkrankungen. (S. 491-515). Lengerich: Pabst Science Publishers.

 

2012

 

Schwickerath, J. (2012). Stationäre Hilfe bei psychosomatischen Erkrankungen im Zusammenhang mit Mobbing am Arbeitsplatz. In Wolmerath, M. & A. Esser (Hrsg.). Werkbuch Mobbing.( S. 216-226). Frankfurt/Main: Bund-Verlag.

Schwickerath, J. & Carls, W. (2012). Mobbing am Arbeitsplatz und Krankheit. In G. Herold. Innere Medizin (S. 900). Köln: Gerd Herold.

Schwickerath, J. & Holz, M. (2012). Mobbing am Arbeitsplatz: Trainingsmanual für Psychotherapie und Beratung. Weinheim: Beltz Verlag.

 

2013

 

Schwickerath, J. & Carls, W. (2013). Mobbing am Arbeitsplatz und Krankheit. In G. Herold. Innere Medizin (S. 920). Köln: Gerd Herold.

Zielke, M. & Schwickerath, J. (2013) (Hrsg.) Pathologisches Glücksspielen und Internet-Krankheit. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 91.

Schwickerath, J., Ladwein, S., Premper, V. & Petry, J. (2013). „Was begünstigt den langfristigen Therapieerfolg bei Pathologischem Glücksspiel?“ – Ergebnisse einer Katamnese. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 91, 4-18.

Riedel, H. & Schwickerath, J. (2013). Die Behandlung von französischsprachigen pathologischen Glücksspielern. In J. Petry (Hrsg.), Differentielle Behandlungsstrategien bei pathologischem Glücksspielen. (S. 169-180). Freiburg i.B.: Lambertus-Verlag.

Premper, V., Schwickerath, J., Missel, P., Feindel, H., Zemlin, U. & Petry, J. (2013). Therapieerfolg bei Pathologischem Glücksspielen – Berufsbezogene Aspekte. DRV-Schriften Band 101. – 22. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Teilhabe 2.0 – Reha neu denken? (S. 500-502). Berlin: Deutsche Rentenversicherung Bund.

 

2014

 

Schwickerath, J. (2014). Mobbing erfolgreich bewältigen. In vier Schritten aus der Mobbingfalle. Weinheim: Beltz Verlag.

Schwickerath, J. & Carls, W. (2014). Mobbing am Arbeitsplatz und Krankheit. In G. Herold. Innere Medizin (S. 927-928). Köln: Gerd Herold.

Schwickerath, J. & Holz, M. (2014). Mobbing a munkahelyi pszichoterror. Z-Press Kiadò Kft.. Miskolc, Ungarn.

Ladwein, S. & Schwickerath, J. (2014). Prozess- und Ergebnisqualität bei der Behandlung von pathologischem Glücksspielen in einem verhaltenstherapeutischen Setting. S. 84, Supplement 1, Sept. 2014. Sucht.

Premper, V., Schwickerath, J., Missel, P., Feindel, H., Zemlin, U., Schwarz, S. & Petry, J. (2014). Multizentrische Katamnese zur stationären Behandlung von pathologischen Glücksspielern. Sucht, Vol. 60, Nr.6, S. 331-344.

 

2015

 

Schwickerath, J. & Carls, W. (2015). Mobbing am Arbeitsplatz und Krankheit. In G. Herold. Innere Medizin (S. 927-928). Köln: Gerd Herold.

Schwickerath, J. (2015). Konflikte in der Arbeitswelt am Beispiel von chronischem Stress, Burnout, Mobbing und Lösungsansätze. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 96, 97-111.

Zielke, M. ,Leidig, S. & Schwickerath, J. (2015) (Hrsg.) Arbeitsbelastungen, Krankheitsentwicklung und Interventionskonzepte. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 96.

 Premper, J.; Schwickerath, J.; Missel, P.; Feindel, H.; Zemlin, U.; Schwarz, S. & Petry, J. (2015). Multizentrische Katamnese zur stationären Behandlung von pathologischen Glücksspielern. Drogen- und Suchtbericht der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, S.173-174.

 

2016

 

Schwickerath, J. & Carls, W. (2016). Mobbing am Arbeitsplatz und Krankheit. In G. Herold. Innere Medizin (S. 936-937). Köln: Gerd Herold.

 Schwickerath, J. (2016). Mobbing am Arbeitsplatz. Psychotherapie im Dialog 2, S. 31 – 35.

 

2017

 

Schwickerath, J. & Carls, W. (2017). Mobbing am Arbeitsplatz und Krankheit. In G. Herold. Innere Medizin (S. 927). Köln: Gerd Herold.

Schwickerath, J., Holz, M. & Ladwein, S. (2017). Evaluation stationärer Verhaltenstherapie von Patienten infolge  von Mobbing am Arbeitsplatz. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehablitation, 100. S.97-113.

 

 

 

 

 

 

 

 

    •  

 

 

Dieses Buch ist der Mitschnitt einer fesselnden und zugleich offenherzigen und klaren Darlegung des Autors zu den Entwicklungsbedingungen und den Behandlungsmöglichkeiten religiös bedingter neurotischer Erkrankungen.

Es wird an Hand von Fallvignetten aufgezeigt, wie Religion nicht mehr als Hilfe zur Lebensbewältigung erlebt wird, sondern zur Ursache für Lebenskrisen oder gar zur Ursache von Erkrankungen werden kann. Aus der Analyse „pathogener“ Strukturen einer autoritär verfassten Religion werden Lösungswege im therapeutischen Prozess aufgezeigt.

Die Wiederversöhnung zwischen Körper und Seele, zwischen Theologie, Medizin und Psychologie spielt dabei eine wesentliche Rolle.

Dies ist jedoch beileibe kein neues, wenngleich hochaktuelles Thema:

„Siehst du, Sokrates, ebendeswegen sind die hellenischen Ärzte über so mancherlei Krankheit unmächtig, weil, wenn du zu einem von ihnen gehst mit einem Augenleiden, um ein Beispiel zu geben, sie sofort beginnen zu trennen das Auge vom Kopf, den Kopf vom Rumpf, den Rumpf von den Gliedern, die Seele vom Körper, aus welcher doch überhaupt erst Gesundheit und Krankheit dem Menschen wird. Deswegen Sokrates: Wenn du zu einem Arzt gehst, mit welcher Krankheit auch immer es sei, und er fängt sofort wieder an zu trennen, so meide einen solchen Arzt wie die Krankheit selbst. Bleibe bei ihm einzig, wenn er dich eingeladen hat zu einem schönen Gespräch.“ (Platon: Charmides)

 

Mobbing ist zu einem Phänomen der modernen Arbeitswelt geworden und wird als eine Extremform sozialer Stressoren verstanden. Mobbing ist durch ausgrenzende, schikanöse und gezielt benachteiligende Handlungen über längere Zeit gekennzeichnet. Neben den Anteilen der Organisation oder Gruppe, den Eigenarten der Mobber, finden sich bei den Mobbingbetroffenen spezifische Persönlichkeitseigenschaften wie erhöhte Ablehnungssensibilität, erhöhtes Ungerechtigkeitsgefühl und auch arbeitsbezogene Erlebens- und Verhaltensmuster wie fehlende Distanzierungsfähigkeit. Diese und weitere empirische Ergebnisse stehen in der Tradition der aktuellen Mobbingforschung und sind insbesondere für die Therapie von Mobbingpatienten von zentraler Bedeutung. Es wird ein auf diese Aspekte der Mobbingpatienten abgestimmtes evaluiertes, stationäres verhaltenstherapeutisches Konzept vorgestellt. Der Nachweis erfolgte unter dem naturalistischen Umfeld des klinischen Alltags der AHG Klinik Berus, Europäisches Zentrum für Psychosomatik und Verhaltensmedizin. Diese Arbeit zur angewandten Verhaltensmedizin schlägt aus dem Blickwinkel eines wissenschaftlich orientierten Praktikers eine Brücke zwischen der Arbeits- und Organisationspsychologie und der klinischen Psychologie, der Maxime folgend, dass durch Forschung die Praxis verbessert wird und damit den betroffenen Mobbingpatienten adäquat geholfen werden kann.

 

Kaum ein Thema aus der Arbeitswelt wird so kontrovers diskutiert wie das Thema Mobbing. Von leichtfertiger Etikettierung als Mobbingopfer bis hin zu erkrankten leidenden Menschen mit Selbstmordabsichten reicht das Spannungsfeld. Was ist an fundiertem Wissen vorhanden?

Hier werden die aktuellen wissenschaftlichen Standards, klinische Problemstellungen und Behandlungskonzepte sowie Mobbing aus Bereichen der Industrie, aus dem Krankenhaus etc. dargestellt. Auch einen Blick auf den westlichen Nachbarn Frankreich zeigt Unterschiede zu unserem Verständnis.

Dabei wird deutlich: Beschäftigt man sich mit der Arbeitswelt, so wird man um eine fundierte Auseinandersetzung auf unterschiedlichen Ebenen zum Thema Mobbing nicht mehr umhin können.

Analysen zum Krankheitsgeschehen in Deutschland zeigen, dass bei insgesamt abnehmender Entwicklung des Krankheitsgeschehens ein nahezu kontinuierlicher Anstieg der Bedeutung psychischer Erkrankungen zu verzeichnen ist. Die damit verbundene Inanspruchnahme von Gesundheitsdienstleistungen durch Patienten mit psychischen Erkrankungen machen gesundheitsökonomische Forschungsaktivitäten nötig, um fundierte Entscheidungsgrundlagen zu erarbeiten, wie das Krankheitsverhalten der Patienten soweit verändert werden kann, dass es zu einer langfristigen gesundheitlichen Stabilisierung kommt, die sich letztlich auch gesundheitsökonomisch auswirkt. In der Multi-Center-Studie wird das Krankheitsverhalten von Patienten mit psychosomatischen Erkrankungen hinsichtlich objektiver Krankheitsparameter vor Beginn von stationären verhaltensmedizinischen Behandlungen untersucht. Der Projektbericht Nr. 1 beschreibt die ausgeprägten sozialmedizinischen Problemstellungen und Krankheitskonstellationen von 338 Patientinnen und Patienten und den diesbezüglichen „Ressourcenverbrauch“.

Krankheitsverhalten und Ressourcenverbrauch von Patienten mit psychischen und psychosomatischen Erkrankungen: Ergebnisse verhaltensmedizinischer Behandlung und Rehabilitation im Langzeitverlauf

Die gesundheitspolitische Diskussion zur Reduktion der Krankheitskosten richtet ihr Hauptaugenmerk darauf, durch eine verstärkte Reglementierung der Zugangswege zur ärztlichen Versorgung und durch erhöhte Direktfinanzierungen von ärztlichen Leistungen das Inanspruchnahmeverhalten der Versicherten zu verändern. Es muss bezweifelt werden, dass die Versicherten dadurch bereits gesünder werden.

Gesundheitspolitische Entscheidungen, bei denen die Versorgungsstruktur im Vordergrund steht, verstellen den Blick auf das einzig wichtige und entscheidende Kriterium gesundheitsbezogener Versorgung: Die Ergebnisqualität.

Ergebnisqualität ist nicht Alles, aber ohne Ergebnisqualität ist alles Nichts!

In dem Bericht über ein kooperatives Forschungsprojekt im Verbund von drei renommierten verhaltensmedizinischen Kliniken für psychische und psychosomatische Erkrankungen mit der Arbeitsgruppe Vorsorge und Rehabilitation der DAK in Hamburg und der Universität Mannheim steht die Ergebnisqualität im Focus des Interesses und es wird aufgezeigt, dass ergebnisorientierte Behandlungskonzepte der Verhaltensmedizin und der medizinischen Rehabilitation bei psychosomatisch erkrankten Patienten mit teilweise langen Behandlungskarrieren in ihrer Vorgeschichte auch gesundheitsökonomisch Sinn macht.

Die Patienten und Patientinnen sind auch zwei Jahre nach der stationären Therapie noch gesundheitlich stabilisiert und sie haben ihr Krankheitsverhalten wesentlich verändert. Sie haben gelernt, Problemlösungen aktiv anzugehen; dies macht sie unabhängiger vom medizinischen Versorgungssystem, sodass auch der Ressourcenverbrauch wesentlich vermindert werden konnte. Opportunitätsanalysen zeigen, dass die „Investition“ von 1,00 EURO in eine qualifizierte verhaltensmedizinische Behandlung einen volkswirtschaftlichen Nutzen („Ertrag“) von 3,79 EURO zur Folge hat.

Ergebnisorientierte Qualitätssicherung sollte einen wesentlich höheren Stellenwert in der aktuellen gesundheitspolitischen Diskussion erhalten!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.